Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Die Rubrik für alle Anfänger, Einsteiger und Wiedereinsteiger.
Außerdem diese Rubrik zur eigenen Vorstellung nutzen!
Neulinge, bitte lest auch den Rookies Guide.

Moderatoren: as, Chris

racing-homie
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 18. Januar 2013, 11:29
Motorrad: r6
Rundenzeiten
Videos

Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Beitragvon racing-homie » Freitag 22. Mai 2020, 23:34

Moin zusammen :!:

also, wie die Überschrift schon sagt, habe ich demnächst meinen ersten Rennstreckeneinsatz

Dementsprechend bin ich auch selbstverständlich sehr nervös.. :oops:

Ich habe von einem Bekannten der Familie sein Mopet bekommen bzw. für Kleingeld abgekauft.

Es ist eine Yamaha R6 vom Bj. 2004 und sie hat schon ca. 5 Rennstreckeneinsätze hinter sich.
Bei dem Motorrad wurden nur ein paar kleinigkeiten für den Einsatz für die Rennstrecke umgebaut: Sturzpads, Rennverkleidung, Racing Bremsbeläge und die ganze Beleuchtungseinheit rausgeschmissen, ansonsten ist alles so ziehmlich Original.

Das Motorrad steht seit ca. 3 Jahren in der Garage und wurde nicht bewegt. Ölwechsel, Bremsflüssigkeitswechsel wurde alles vor 3 Jahren gemacht und seit dem keinen Meter gefahren..

Und da kommen schon meine ersten Fragen:

Soll ich die Flüssigkeiten alles wieder erneuern oder kann man die noch so lassen?

Die Bremsbeläge, soll ich die auch erneuern? Die Dicke ist noch ziehmlich gut..

Die Reifen lasse ich auf die neuen Bridgestone´s S22 umziehen..

Sollte ich dazu noch Reifenwärmer kaufen (Umschaltbar auf 60°C) oder ist es eher unnötig?

gibt es eventuell eine Faustformel oder Checkliste, was man alles mitnehmen sollte?

Sowas wie Kabeltrommel, bisschen Werkzeug, Montageständer, Öl habe ich, aber muss ich an Ersatzteile o.ä. noch denken?

Was ist mit Benzinkanister, bekommt man die dort immer oder sollte man sich selber eins anschaffen?



Danke schon mal im Voraus für eure Antworten :D

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
Benutzeravatar
Olaschir
Beiträge: 811
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2008, 00:12
Motorrad: GSX-R 1000 K6
Lieblingsstrecke: Spreewaldring
Wohnort: Braunschweig
Rundenzeiten
Videos

Re: Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Beitragvon Olaschir » Samstag 23. Mai 2020, 01:00

guck mal hier bei r4f unter Service --> Rookies Guide bzw.
https://www.racing4fun.de/motorrad.html

da steht schon einiges.

meine Meinung: bei den S22 brauchst keine Reifenwärmer.

Sprit hängt davon ab wo Du fahren willst. Umso kleiner die Rennstrecke, umso eher Sprit selbst mit nehmen.
Guck mal bei Deinem Veranstalter oder auf der Webseite der Rennstrecke vorbei, oder poste hier, wo es hingehen soll.
.
Olaschir
3 viertel von 4 - das reicht mir 8) - eigentlich...

Benutzeravatar
Raucherlucky
Beiträge: 215
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2011, 13:44
Motorrad: FZS 1000
Lieblingsstrecke: Mettet
Wohnort: Straelen/ Niederrhein
Rundenzeiten
Videos

Re: Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Beitragvon Raucherlucky » Samstag 23. Mai 2020, 09:52

Meiner Erfahrung ist , das der Verschleiß der Straßenreifen geringer ist mit Reifenwärmer
Flüssigkeiten würde ich tauschen..
Grüsle
Jürgen
15.04.19 - 18.04.19 mit Dreier Rijeka
13.06.19 - 14.06.19 mit Speer HHR
05.07.19 mit Motorsportschool Zolder
18.07.19 - 19.07.19 mit Panther Mettet
26.08.19 - 27.08.19 mit KM Sari

Shockwave1989
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 15. Januar 2019, 17:57
Motorrad: Suzuki GSX-R 750 K4
Lieblingsstrecke: Rijeka
Rundenzeiten
Videos

Re: Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Beitragvon Shockwave1989 » Samstag 23. Mai 2020, 10:39

Ich schreibe hier mal aus meinen eigenen Erfahrungen die ich so gesammelt habe, es gibt wohl Dinge die alle gleich machen aber Leute die einfach drauf los tigern.

Ich persönlich würde Bremsflüssigkeit, Öl und vielleicht sogar das Benzin tauschen. Einfach schon aus dem Grund, dass du save bist und dir bekannt ist wie es um alle Flüssigkeiten vom Zustand und zu guter letzt auch der Füllmengen aussieht.
Kühlflüssigkeit wechsel ich auch jährlich und Spüle den Kühler dabei aus.
Bezüglich der Dinge die du an der Strecke dabei haben solltest, empfehle ich dir eine persönliche Checkliste (auch mit Hilfe des Rookie-Guides) zu erstellen und diese vor abreise penibel ab zu haken.
Davor erfasse ich immer die Gegebenheiten.
1. Mit wem besuche ich die Strecke? (Alleine, nur Begleitperson oder auch andere Fahrer welche am Event teil nehmen).

2. Mit welchem Auto/Anhänger fahre ich zur Strecke (Platztechnisch sehr wichtig).

3. Muss ich irgendwo übernachten?

4. Ist ein Boxenplatz sinnvoll?

5. Im Falle der Fälle. habe ich Zeit um bei defekten zu schrauben? (Bei einem Abendtraining in 20 Minuten Pausen kaum möglich).

Nun schweife ich nochmal etwas aus um es in Beispielen zu erfassen.

Wenn ich ein Event gebucht habe und wir z.B. mit zwei oder mehreren Fahrern anreisen, teilen wir die Sachen die wir benötigen untereinander auf. Zu zweit nehmen wir nur einen Satz Werkzeug mit (Ich bringe meinen Knarrenkoffer, Drehmomentschlüssel usw (Handwerkzeug eben) mit und mein Kollege bringt nen kleinen Kompressor, Trichter zum Tanken, Reifenfüller, Reifendruckprüfer usw. mit. Zu zweit nehmen wir auch kein Reifenmontiergerät oder so mit, weil es dann mit dem Platz eng wird, da kann ich im Zweifelsfall auch mal beim Reifendienst vor Ort meine Reifen wechseln lassen. Wenn wir aber zu 6. mit 3 Autos zum Event fahren, ist ja mehr Platz vorhanden, da sind dann meistens zwei bis drei komplette Werkzeugsätze dabei, Montiergerät etc.

Wenn du mit Straßenreifen fahren wirst, welche keine Reifenwärmer benötigen bzw. wenn du keine nutzen wirst, kannst du dir schon die Frage stellen, ob du überhaupt Strom benötigst oder ob dir z.B. eine Powerbank reicht um dein Handy zu laden ;-) .
Wenn du Strom benötigst, ist es Hilfreich zu wissen, welche Steckdosenarten es vor Ort gibt. Kabeltrommel, Mehrfachstecker etc. musst du immer selbst mit bringen.

Wenn ich Platz genug habe um ein Pavillion/Zelt mit zu nehmen (zusätzlich zu allem was ich definitiv benötige) brauche ich keine Box (Box ist geil, aber hat auch bei mehreren Tagen den Gegenwert eines Satzes Reifen).

Sonnenschutz ist für mich sehr wichtig. Also irgendwie ein Dächle über dem Kopf muss sein, entweder Pavillion, Box oder für kruzevents wie ein Abendtraining einen Sonnenschirm.

Natürlich ist es Blöd unter einem Schirm zu stehen, daher ist ein Campingstuhl ganz praktisch.

Die Verpflegung ist nicht zu vernachlässigen. Ich rechne für warme Tage 6 Liter Wasser nur für mich ein. Die ein oder andere Banane/Apfel etc. vielleicht was deftiges. Wenn es über einen Tag hinaus geht, sind Verpflegungsmöglichkeiten vorher zu durchdenken (Kiosk/Bistro vor Ort, Einkaufsläden, selber kochen oder Grillen).

Ersatzteile/Wartung und Pflege ist da schon etwas spezifischer zu sehen.
Was ich immer dabei habe sind Ersatzhebel. denn auch dem ein oder anderen Profi ist sein Moped schonmal im Fahrerlager umgekippt. Wenn dann ein Bremshebel abgebrochen ist und man kein Ersatz dabei hat, ist halt ende.
Öl zum Nachfüllen, Bremsflüssigkeit, ein Fläschchen Locktide, Bremsenreiniger, Panzertape, Kabelbinder habe ich auch bei den kleinsten Events bei mir.
Bei vier Tagen ist die Ersatzteilkiste und Werkzeugkiste auch um einiges größer. Komplette Fußrastenanlage, Hebeleien, Stummel, Schrauben, 2K Kleber, ein weiterer Bremsbelagsatz usw.

Wenn ich Platz für einen Benzinkanister habe, nehme ich auch einen in der größe von 20 Litern mit. Die Preise für Sprit an der Rennstrecke (wenn vorhanden) sind meist deutlich höher als außerhalb und ich finde es einfach komfortabler mein Moped dort zu betanken wo es sowieso schon steht.

Deprimierende Erfahrungen welche ich so miterlebt habe (Kollege ohne Schlüssel nach 800km Anreise an der Strecke, Kollege ohne Stiefel nach 100km Anreise, Kollege lässt Öleinfülldeckel auf dem Tank liegen und fährt so auf die Strecke(natürlich das Ding verloren, fast gestürzt weil Öl aufm Hinterrad und Event beendet).

Vielleicht Hilft dir das etwas. Sind halt so meine Erfahrungen und ToiToiToi, bin ich damit bisher immer ausreichend versorgt gewesen.

racing-homie
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 18. Januar 2013, 11:29
Motorrad: r6
Rundenzeiten
Videos

Re: Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Beitragvon racing-homie » Samstag 23. Mai 2020, 11:14

Das war doch mal aussagekräftig!!

also ich habe nur 1 Tages Veranstaltung auf dem Bilster Berg gebucht. wollte jetzt nicht ganz übertreiben, da Bilster Berg an sich sehr anspruchsvoll sein soll und da denke ich, dass ein Tag für mich erst mal vollkommen ausreicht.



Dann werd ich mal gleich in die Garage gehen und mal langsam anfangen die ganzen Sachen abzuarbeiten..

bei Gelegenheit wird ich dann mal eventuell noch Reifenwärmer und einen Schnelltankkanister kaufen..

Welche Racing Bremsbeläge würdet ihr eigentlich für den Anfang empfehlen?

Benutzeravatar
Olaschir
Beiträge: 811
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2008, 00:12
Motorrad: GSX-R 1000 K6
Lieblingsstrecke: Spreewaldring
Wohnort: Braunschweig
Rundenzeiten
Videos

Re: Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Beitragvon Olaschir » Samstag 23. Mai 2020, 11:45

gerade beim ersten Mal, und dann Bilster Berg, einfach fahren und dabei nicht fallen und keinen anderen zu Fall bringen.

viel wichtiger:
Einbahnstraße, Halte- und Rummbummelverbot, Spiegel(benutzungs)verbot (nur nach vorne schauen)
Nicht übertreiben Gebot.
Dann Spaß haben und Genießen Gebot ;)

Der Rest (Racing Bremsbeläge) kann später kommen, wenn Du überhaupt erstmal gefahren bist.

Am Bilster Berg kenn ich es so, das man da in den riesigen Boxen ist. Sonnenschutz usw. ist gegeben, genauso wie gute sanitärische Anlagen.
War bisher nur 2 dort, immer direkt mit Motorrad hingefahren und dann Spiegel, Kennzeichen ab, Lampen mit Malerklebeband (geht gut wieder ab) überkleben, fertig. Dafür das Werkzeug bei haben. Reifenwärmer etc. passen dann eh nicht mit ;)
.

Olaschir

3 viertel von 4 - das reicht mir 8) - eigentlich...

Benutzeravatar
gixxn
Beiträge: 2569
Registriert: Dienstag 5. September 2006, 09:00
Motorrad: GSX-R 750 L1
Lieblingsstrecke: Brünn, Mugello
Wohnort: WorldWideWeb
Rundenzeiten
Videos

Re: Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Beitragvon gixxn » Samstag 23. Mai 2020, 11:52

racing-homie hat geschrieben:Das war doch mal aussagekräftig!!

also ich habe nur 1 Tages Veranstaltung auf dem Bilster Berg gebucht. wollte jetzt nicht ganz übertreiben, da Bilster Berg an sich sehr anspruchsvoll sein soll und da denke ich, dass ein Tag für mich erst mal vollkommen ausreicht.



Dann werd ich mal gleich in die Garage gehen und mal langsam anfangen die ganzen Sachen abzuarbeiten..

bei Gelegenheit wird ich dann mal eventuell noch Reifenwärmer und einen Schnelltankkanister kaufen..

Welche Racing Bremsbeläge würdet ihr eigentlich für den Anfang empfehlen?



original Beläge einer R6 sind "völlig" ausreichend für den Anfang.
Wichtig ist da eher die Bremsflüssigkeit und sauberes Entlüften und wenn geht Stahlflex-Leitungen.
Du hast doch geschrieben es sind schon Racing-Beläge drin die noch gut aussehen.
Wozu also tauschen? Einmal inspizieren ob die in Ordnung sind (ausbauen) und gut ist.
Wenn du zufrieden bist kannst du dir ja ein paar Ersatzbeläge besorgen.
Aber so schnell verschleißen die jetzt auch wieder nicht.

Man muss nicht gleich alles umbauen für den ersten Tag Rennstrecke.
Du würdest dich wundern was mit so einem original Supersportler alles geht. :wink:


gruß gixxn

racing-homie
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 18. Januar 2013, 11:29
Motorrad: r6
Rundenzeiten
Videos

Re: Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Beitragvon racing-homie » Sonntag 24. Mai 2020, 12:36

ou stimmt, habe ich vergessen zu erwähnen, Stahlflex Leitungen sind auch schon drin.. :wink:

Weil die Racing Beläge viel schneller verschleißen sollen, dachte ich dann direkt neue zu holen.. aber wie gesagt, da habe ich noch nicht so die Erfahrung :roll:


Mein Ziel wird tatsächlich erst mal "nicht fallen" sein :lol:

Benutzeravatar
chewbaka:
Beiträge: 52
Registriert: Montag 17. November 2014, 11:46
Rundenzeiten
Videos

Re: Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Beitragvon chewbaka: » Montag 25. Mai 2020, 12:13

Sorge für Komfort!
Komm gut dahin, da weg, hab nen ordentlichen Stuhl dabei, organisier dich, sorg dafür die Nacht vorher gut zu pennen,....

Jede Serien R6 dieser Welt wird im gewarteten Zustand für dein erstes Training mehr als ausreichend sein.

Zu oft sieht man 1000€ Auspuffanlagen aber 7€ Campingstühle, wo gleich ein Phsysiotherpaut dazu gehören sollte.

Übertreib aber auch nicht, Komfort heisst auch das Du nicht 3std einladen, ausladen, einladen, ausladen musst.

Die meisten Dinge die man die ersten Jahre mitschleppt brauch man nie bis garnicht :-D

Gilt übrigens auch für´s Essen.

2kg Steak und 27 Schokoriegel sind 1,8kg und 24 Riegel zu viel, Du treibst Sport, ernähre Dich auch so.
02.+03.07. Mettet (Panther)
14+15.07. Mettet (Panther)
03.08. Zolder (Panther)
11.+12.08. Mettet (Panther)
01.+02.09. Most (Panther)
16.09. Assen (Panther)
29+30.09. Mettet (Panther)

Wildsau
Beiträge: 4487
Registriert: Mittwoch 9. März 2005, 18:47
Rundenzeiten
Videos

Re: Vorbereitung für´s erste Rennstreckentraining

Beitragvon Wildsau » Montag 25. Mai 2020, 13:20

Körperliche Fitness ist auch sehr wichtig.
Wer an seinem Belastungslimit fährt verkrampft schnell, verliert die Konzentration, und stürzt dann.
"Riding shouldn’t be about electronics.
The limit is yours – and yours only!"
*Simon Crafar


Zurück zu „Anfänger / Einsteiger / Vorstellungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Michel78 und 15 Gäste