Bremskolben für M4 Monoblocks

Fahrwerk, Tuning, Reifen, Tips&Tricks,...

Moderatoren: as, Chris

Benutzeravatar
Hesi #22
Beiträge: 1561
Registriert: Dienstag 19. Januar 2010, 19:32
Motorrad: RN49
Lieblingsstrecke: Spa
Wohnort: MK
Rundenzeiten
Videos
1 Anzeige(n) ansehen
Kontaktdaten:

Re: Bremskolben für M4 Monoblocks

Beitragvon Hesi #22 » Mittwoch 3. Juni 2015, 19:22

mr_spinalzo hat geschrieben:Spricht eigentlich etwas dagegen die Kolben etwas höher zu machen ?

Unter Beachtung von Dicke bremsscheibe , Belag und Toleranz mittigkeit


Wozu? Um größere Bohrungen einzubringen?
Ich hab jetzt nicht genau gemessen, aber mehr als 0,5mm höher würde wohl nicht
gehen. Je nach Bremsbelag ist es schon recht eng wenn man neue einbaut.

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
Benutzeravatar
marius4188
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 11. Februar 2014, 07:59
Motorrad: ZX-10R 04
Wohnort: Gifhorn
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremskolben für M4 Monoblocks

Beitragvon marius4188 » Mittwoch 3. Juni 2015, 19:49

Hesi #22 hat geschrieben:
mr_spinalzo hat geschrieben:Spricht eigentlich etwas dagegen die Kolben etwas höher zu machen ?

Unter Beachtung von Dicke bremsscheibe , Belag und Toleranz mittigkeit


Wozu? Um größere Bohrungen einzubringen?
Ich hab jetzt nicht genau gemessen, aber mehr als 0,5mm höher würde wohl nicht
gehen. Je nach Bremsbelag ist es schon recht eng wenn man neue einbaut.


Also zu den t-drives wäre noch ein kleines bisschen Platz. Aber was hätte das noch für einen Mehrwert, abgesehen von der Möglichkeit mit den größeren Bohrungen?

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 4045
Registriert: Sonntag 31. Oktober 2004, 15:57
Motorrad: S1000RR
Lieblingsstrecke: Most
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremskolben für M4 Monoblocks

Beitragvon Michael » Mittwoch 3. Juni 2015, 19:49

Hesi #22 hat geschrieben:
mr_spinalzo hat geschrieben:Spricht eigentlich etwas dagegen die Kolben etwas höher zu machen ?

Unter Beachtung von Dicke bremsscheibe , Belag und Toleranz mittigkeit


Wozu? Um größere Bohrungen einzubringen?
Ich hab jetzt nicht genau gemessen, aber mehr als 0,5mm höher würde wohl nicht
gehen. Je nach Bremsbelag ist es schon recht eng wenn man neue einbaut.

Mein Gefühl sagt mir, dass man an der Bremse nicht so viel experimentieren sollte. Vielleicht haben sich die Leute ja schon was dabei gedacht [emoji2]
Unser Schorf soll Döner werden!

Benutzeravatar
Scaz0r
Beiträge: 333
Registriert: Montag 26. August 2013, 16:31
Motorrad: 750 K1
Wohnort: München
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremskolben für M4 Monoblocks

Beitragvon Scaz0r » Donnerstag 4. Juni 2015, 10:35

Hesi #22 hat geschrieben:Ich hab da gestern mal noch was gemalt. Anfrage läuft.
Die Radialbohrungen sind optional.
Es wird eine TiN Beschichtung aufgebracht.


Mal eine Frage aus Interesse: Wofür sind die Radialbohrungen gut? :oops:

Benutzeravatar
V2 Leitwolf
Beiträge: 145
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 12:42
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremskolben für M4 Monoblocks

Beitragvon V2 Leitwolf » Donnerstag 4. Juni 2015, 12:06

Also meine M4 Zangen funktionieren seit 2008 ohne Tadel auf der renne.
Sowohl mit den Serienkolben als auch mit den sereinbelägen.
Das einzige Mal als sich die Scheibe schwer drehen lies, war als zu viel bremsflüssigkeit im Behälter War und die sich nicht ausdehnen konnte.
Titankolben hab ich nur wegen dem habenfaktor drin und z04 wegen der Performance und Lebensdauer.

Benutzeravatar
tommi
Beiträge: 2682
Registriert: Montag 19. September 2005, 13:06
Motorrad: S1000r
Lieblingsstrecke: Schleizer Dreieck
Wohnort: 76316 Malsch
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremskolben für M4 Monoblocks

Beitragvon tommi » Donnerstag 4. Juni 2015, 16:08

Ich hab die M4 Zangen jetzt auch seit dieser Saison auf der CBR600RR drauf und daran nix auszusetzen, im Gegenteil.... Hesi's TiN-Beschichtete Kolben würde ich je nach Preis dann vieleicht auch mal probieren, aber notwendig finde ich das nicht.... :roll:
Ach so.... was ich beim Umbau festgestellt habe ist dass der Offset für die Bremsscheiben nicht immer passt, also nicht wirklich bei allen Motorrädern plug&play. Schaut euch mal die Abstände der Zange links und rechts zu der Bremsscheibe an, bei mir saß die mit den Serienscheiben ca 2mm aussermittig. Dann drückt es natürlich auf einer Seite die Kolben weiter raus und so kann das Problem der klemmenden Kolben auch entstehen. Bei den M4 ist die exakte Ausdistanzierung extrem wichtig, da die Beläge ja nicht durch einen Stift gehalten werden sondern nur auf den Gleitstücken unten aufliegen und durch diüas Federblech uoben dagegen gedrückt werden. Wie das bei den anderen Brembo Zangen ist weis ich nicht, meine aber dass die einen Haltestift haben.
Also mal auf Symetrie und Ausdistanziertheit prüfen......
Agenda 2020:
Wintertraining Pitbiken mit Learn2slide - DONE
Val de Vienne mit Carlos Renntrainings / 5T - CORONAISIERT
Chambley mit Hardtwald Racing / 2T - CORONAISIERT
Cheneviers mit Hardtwald Racing / 2T - CORONAISIERT
Pitbike outdoor

Benutzeravatar
marius4188
Beiträge: 70
Registriert: Dienstag 11. Februar 2014, 07:59
Motorrad: ZX-10R 04
Wohnort: Gifhorn
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremskolben für M4 Monoblocks

Beitragvon marius4188 » Donnerstag 4. Juni 2015, 17:21

tommi hat geschrieben:Ich hab die M4 Zangen jetzt auch seit dieser Saison auf der CBR600RR drauf und daran nix auszusetzen, im Gegenteil.... Hesi's TiN-Beschichtete Kolben würde ich je nach Preis dann vieleicht auch mal probieren, aber notwendig finde ich das nicht.... :roll:
Ach so.... was ich beim Umbau festgestellt habe ist dass der Offset für die Bremsscheiben nicht immer passt, also nicht wirklich bei allen Motorrädern plug&play. Schaut euch mal die Abstände der Zange links und rechts zu der Bremsscheibe an, bei mir saß die mit den Serienscheiben ca 2mm aussermittig. Dann drückt es natürlich auf einer Seite die Kolben weiter raus und so kann das Problem der klemmenden Kolben auch entstehen. Bei den M4 ist die exakte Ausdistanzierung extrem wichtig, da die Beläge ja nicht durch einen Stift gehalten werden sondern nur auf den Gleitstücken unten aufliegen und durch diüas Federblech uoben dagegen gedrückt werden. Wie das bei den anderen Brembo Zangen ist weis ich nicht, meine aber dass die einen Haltestift haben.
Also mal auf Symetrie und Ausdistanziertheit prüfen......

Das werd ich mir die Tage mal anschauen wie das bei mir aus sieht. Auf die Kolben bin ich dennoch gespannt :band:

Benutzeravatar
tommi
Beiträge: 2682
Registriert: Montag 19. September 2005, 13:06
Motorrad: S1000r
Lieblingsstrecke: Schleizer Dreieck
Wohnort: 76316 Malsch
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremskolben für M4 Monoblocks

Beitragvon tommi » Donnerstag 4. Juni 2015, 18:03

Ach ja, hätte ich fast vergessen: Der lichte Abstand zwischen den Gleistücken der Beläge beträgt 10mm. Bei einer 5mm Bremsscheibe bleibt da links und rechts noch 2,5 mm über bevor der Belag herausfallen kann! Messt mal die Stärke der Trägerplatte eurer Beläge, die Serienscheiben sind da oftmals mit 4 oder 4,5mm Grenzwertig! Ich hab mich für Braking Scheiben mit passendem Offset und Durchmesser sowie 5,5mm Stärke entschieden, damit passt dann alles perfekt. Also nochmal: Nur weil die Befestigungsbohrungen der Sättel 108mm wie Serie haben heist das noch lange nicht dass das alles passt... :wink:
Agenda 2020:
Wintertraining Pitbiken mit Learn2slide - DONE
Val de Vienne mit Carlos Renntrainings / 5T - CORONAISIERT
Chambley mit Hardtwald Racing / 2T - CORONAISIERT
Cheneviers mit Hardtwald Racing / 2T - CORONAISIERT
Pitbike outdoor

Benutzeravatar
Skyver
Beiträge: 4996
Registriert: Freitag 19. September 2008, 21:18
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremskolben für M4 Monoblocks

Beitragvon Skyver » Donnerstag 4. Juni 2015, 21:12

Je nach Preis bin ich auch interessiert an den Kolben.

Benutzeravatar
Windy
Beiträge: 1255
Registriert: Samstag 27. September 2008, 16:15
Motorrad: grün !
Wohnort: Chiemgau
Rundenzeiten
Videos
3 Anzeige(n) ansehen

Re: Bremskolben für M4 Monoblocks

Beitragvon Windy » Freitag 5. Juni 2015, 22:13

servus hesi,
ich würde die innenfase kleiner wählen. es sieht auf deinem bild so aus, als ob die fase in die bohrungen läuft, das ist scheiße zum entgraten. stattdessen würde ich bei einem drehteil für einen automaten einen kleinen radius wählen....0,1oder so :wink:
ich male auch gelegentlich teile im CAD
gruß
windy
In der Kurve kann jeder schnell fahren, auf der Geraden, da brauchst Du Leistung !


Zurück zu „Technik allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: pitchfork, techam und 59 Gäste