Erste Absagen wegen dem Virus

Alles rund ums Thema Racing bzw. was in anderen Rubriken nicht wirklich passt,
aber zum Thema Racing gehört.

Moderatoren: as, Chris

Wildsau
Beiträge: 4487
Registriert: Mittwoch 9. März 2005, 18:47
Rundenzeiten
Videos

Re: Erste Absagen wegen dem Virus

Beitragvon Wildsau » Mittwoch 8. April 2020, 14:00

Rudi hat geschrieben:http://beatebahner.de/lib.medien/Erklaerung%20Beate%20Bahner%207.4.2020.pdf


Danke.
Genau das Schreiben hat Dr. Schiffmann in "Corinna 21" vorgelesen.
Das YT sowas löscht ist eine Frechheit!
"Riding shouldn’t be about electronics.
The limit is yours – and yours only!"
*Simon Crafar

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
Benutzeravatar
Lutze
Beiträge: 14373
Registriert: Montag 7. Juni 2004, 22:12
Motorrad: GSXR-750
Lieblingsstrecke: Most
Wohnort: Tangerhütte
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Erste Absagen wegen dem Virus

Beitragvon Lutze » Mittwoch 8. April 2020, 14:11

henasprenga1 hat geschrieben:Leider daneben Lutze. Der Beitrag Datarecording sollte ein Denkanstoß zum aktuellen Thema mit den Coronazahlen sein.

Na herzlichen Glückwunsch und dafür hast du dich hier angemeldet?
Erfahrung ist eine gute Sache.Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte!

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 5204
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 12:29
Motorrad: R1 RN22
Lieblingsstrecke: Rijeka, Mugello
Wohnort: Guetersloh
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Erste Absagen wegen dem Virus

Beitragvon Rudi » Mittwoch 8. April 2020, 15:06

@kalle: Mein Vater (88 mit 2 künstlichen Herzklappen und zunehmender Demenz) ist im Altersheim,
ich habe mich schon seit 2 Jahren drauf eingestellt, dass irgendwann mal der Anruf kommt, dass er sterben wird.
Jede Woche/Monat mehr ist schön. Allerdings sind aktuell ALLE Menschen in Alters- und Pflegeheimen weggesperrt,
ob ich meinen Vater noch einmal lebend sehe, ungewiss, wenn überhaupt wird er mich dann vermutlich nicht mehr erkennen.
Aber diese Gruppe von alleine 900000 Menschen in Deutschland wird einfach mal so weggeschoben.
Fast Jede(r) Onkel/Tante von mir ist in dem oder ähnlichem Alter, und die würden mit Handkuss ein Leben mit höherem Risiko in Kauf nehmen, anstatt nun total isoliert vor sich hinzudämmern.

Weil die haben ihr Leben gelebt, und die möchten ihren Lebensabend in der Gemeinschaft erleben, anstatt ein bisschen länger zu leben, dann aber wie ein Verbrecher, den man jeden Kontakt nach außen verbietet.

Was das für ein Menschenbild ist, darüber sollte man auch mal nachdenken.

Und eben auch der Ethikrat mahnt ja eine globalere Denkweise an

"Wir müssen weg von einem Alles-oder-nichts-Denken und -Handeln. Je länger die Krise
dauert, je mehr Stimmen dürfen, ja müssen gehört werden. Wir sollten keine Angst haben,
viele Menschen mit unterschiedlichen Kompetenzen, aber auch legitimen Interessen zu Wort
kommen zu lassen:
Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die nicht nur aus den einschlägigen medizinischen
Disziplinen stammen müssen und von denen die Öffentlichkeit nicht erwarten sollte, dass sie
DIE eine wissenschaftliche Position vertreten – Wissenschaft ist die Suche nach der besseren
Einsicht auf der Grundlage des State of the Art. Aber auch andere Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler, beispielsweise aus den Gesundheits-, Sozialwissenschaften oder der
Psychologie. Schließlich Vertreter und Vertreterinnen von Betroffenengruppen und schlicht:
mitdenkende Bürgerinnen und Bürger."

Quelle https://www.ethikrat.org/fileadmin/PDF- ... gsberg.pdf
Termine 2020
11.+12.6. OSL/ArtMotor
06.+07.7. Most /CR-Moto
31.7-2.8. Assen /Dannhoff
22.-23.8. OSL /MotoMonster
05.-08.10 Rijeka mit Dreier
APRIL 2021 Rijeka mit Dreier

Bild

Benutzeravatar
Mare82
Beiträge: 425
Registriert: Freitag 26. August 2011, 23:41
Motorrad: Suzuki GSX R 1000 L7
Lieblingsstrecke: Mugello
Wohnort: Luzern, Schweiz
Rundenzeiten
Videos

Re: Erste Absagen wegen dem Virus

Beitragvon Mare82 » Mittwoch 8. April 2020, 15:42

FrontPlayer hat geschrieben:
Mare82 hat geschrieben:Da die Grundlage für eine Diskussion vorliegend nicht gegeben ist (Definition, was Mainstreammedien sind), können wir es auch lassen.


Schön um eine Auseinandersetzung mit den Diskussionsbeiträgen herum geschifft :mrgreen:
Aber passt schon!


Bei meinen letzten Beiträgen ging es auch nie um den materiellen Inhalt der Diskussionsbeiträge. Ich sehe gewisse Punkte ebenfalls kritisch (wie auch gepostet), jedoch ist dies auch nicht verwunderlich. In einer solchen Ausnahmesituation kann man es nie allen Recht machen. Vor allem müssen die Entscheidträger aufgrund der fehlenden Datenlage sowie der neuen Situation schnell entscheiden und stets den bestmöglichen Schutz der Bevölkerung im Blick haben. Da können gewisse Entscheide - wie auch ich finde - unverhältnismässig oder auch widersprüchlich sein. Klar muss man auch über Alternativen reden und ich hoffe, dass dies auch gemacht wird. Aber jetzt ganz ehrlich: Wenn du ein Entscheidträger wärst und du hast einerseits die mathematischen Berechnungen, die Situation in Italien, Spanien, Frankreich, USA, GB und die medizinische Erkenntnisse (die noch nicht vollkommen gefestigt sind) auf dem Tisch. Was würdest du machen?

Zur medizinischen Auseinandersetzung (die Fachleute sind sich ja auch nicht einig darüber) fehlt mir halt die nötige Qualifikation. Und zu gewissen von dir geposteten Diskussionsbeiträgen gibt es bereits Reaktionen aus der Fachwelt. Ich gehe aber nicht davon aus, dass die Enscheidträger wider besseres Wissen handeln bzw. dass eine "Verschwörung" am Laufen ist. Einen medizinischen Konsens wird es - sofern überhaupt - wohl erst nach Beendigung der Pandemie geben.

Was ich persönlich nicht verstehen kann, ist ein gewisses staatliches Handeln, welches gegen klare Grundprinzipien verstösst, der Versuch der Entscheidträger die Bevölkerung mit Angst zu lenken (Empfehlungen mit Nachdruck) und auch der fehlende Wille über eine Exitstrategie von Anfang an öffentlich zu diskutieren. Und falls man es noch nicht weiss, soll man es halt klar sagen.

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 5204
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 12:29
Motorrad: R1 RN22
Lieblingsstrecke: Rijeka, Mugello
Wohnort: Guetersloh
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Erste Absagen wegen dem Virus

Beitragvon Rudi » Mittwoch 8. April 2020, 15:50

Auch ein schönes Beispiel was hier bei einigen Medien falsch läuft

https://www.radioeins.de/programm/sendu ... virus.html

Die "Klarstellung" , dass die Virologin eine Einzelmeinung vertritt ist ein Schlag ins Gesicht.
Jeder vertritt seine Einzelmeinung, aber bei Meinungen, welche "ANDERS" sind, muss das wohl extra betont werden.
Termine 2020
11.+12.6. OSL/ArtMotor
06.+07.7. Most /CR-Moto
31.7-2.8. Assen /Dannhoff
22.-23.8. OSL /MotoMonster
05.-08.10 Rijeka mit Dreier
APRIL 2021 Rijeka mit Dreier

Bild

Benutzeravatar
christian287
Beiträge: 165
Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 17:18
Motorrad: GSX-R 1000 K6
Lieblingsstrecke: Oschersleben
Rundenzeiten
Videos

Re: Erste Absagen wegen dem Virus

Beitragvon christian287 » Mittwoch 8. April 2020, 15:57

@Wildsau:
Ich denke das liegt daran, dass die gute Frau Bahner zu etwas aufgerufen hat, was wohl im derzeitigen Zustand strafbar ist:
"Update vom 8. April: Eigentlich wollte Rechtsanwältin Beate Bahner wegen der Corona-Verordnung vor Gericht gehen – doch nun steht sie wohl selbst im Visier der Ermittler. Wie die Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim mitteilen, werde aktuell gegen eine Heidelberger Anwältin ermittelt. „Sie soll über ihre Homepage öffentlich zum Widerstand gegen die staatlich erlassenen Corona-Verordnungen aufgerufen haben. Darüber hinaus soll sie dazu aufgerufen haben, sich am Ostersamstag bundesweit zu einer Demonstration zu versammeln“, heißt es in der Meldung. Dadurch bestehe der Verdacht, dass sie öffentlich zu einer rechtswidrigen Tat aufgerufen habe."


Quelle: https://www.heidelberg24.de/heidelberg/ ... 40822.html

Ich weiß nicht wie es euch so geht, aber ich finde das Gefühl, dass die Wahrnehmung unserer Grundrechte nun strafbar ist schon beklemmend und beunruhigend...

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 5204
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 12:29
Motorrad: R1 RN22
Lieblingsstrecke: Rijeka, Mugello
Wohnort: Guetersloh
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Erste Absagen wegen dem Virus

Beitragvon Rudi » Mittwoch 8. April 2020, 16:02

Sehe ich genau so !!!
Termine 2020
11.+12.6. OSL/ArtMotor
06.+07.7. Most /CR-Moto
31.7-2.8. Assen /Dannhoff
22.-23.8. OSL /MotoMonster
05.-08.10 Rijeka mit Dreier
APRIL 2021 Rijeka mit Dreier

Bild

Benutzeravatar
Mare82
Beiträge: 425
Registriert: Freitag 26. August 2011, 23:41
Motorrad: Suzuki GSX R 1000 L7
Lieblingsstrecke: Mugello
Wohnort: Luzern, Schweiz
Rundenzeiten
Videos

Re: Erste Absagen wegen dem Virus

Beitragvon Mare82 » Mittwoch 8. April 2020, 16:03

Rudi hat geschrieben:Kannst Du vermutlich knicken

https://www.krone.at/2132615

Und so sehen es wohl die Meisten der Politiker.

Ignoriert werden dabei u.a. Meinungen anderer Art, wie von diesem Rechtsmediziner https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... orben.html

Zitat: "„Ich bin überzeugt, dass sich die Corona-Sterblichkeit nicht mal als Peak in der Jahressterblichkeit bemerkbar machen wird.“


Also wenn im März / April eine Übersterblichkeit - die z.B. in der Schweiz bereits statistisch klar erwiesen ist, oder auch in der Provinz Bergamo mit ca. +4000 (da dürfen aber nicht viele Leute mehr im 2020 sterben) - besteht, muss man keine Massnahmen ergreifen, da die Personen sowieso im 2020 gestorben wären? Dann könnte ja das ganze Gesundheitssystem abschaffen, da jeder sowieso stirbt (überspitzt gesagt). Und wieso ignoriert? Seit dem Beginn der Pandemie wird klar kommuniziert, dass vor allem Personen ab einem gewissen Alter sowie mit mehreren Vorerkrankungen sterben.

Und zu einer anderen Aussage, dass die Steblichkeit von Corona etwa der Grippe gleicht. Die vorliegenden Zahlen können dies nicht bestätigen. Man geht von einer Sterblichkeit von ca. 1.39% aus. Unter anderem ergibt sich daraus, dass bisher erst ca. 6% der Fälle weltweit ausfindig gemacht werden konnten. Deutschland steht mit ca. 15% ganz gut da übrigens.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... c96fa8ed40


Faktisch kann man ja schon sagen, dass nur alte und Personen mit Vorerkrankungen sterben und somit dass man nur diese vollständig isolieren soll. Da verkennt man jedoch, dass auch viele Leute ohne Vorerkrankungen intensiv gepflegt werden müssen. Ebenso hast du - m.E. berechtigterweise - gewisse Einschränkungen als verfassungsfeindlich kritisiert. Es würde mich dann schon wundern, wie man einen faktische Einsperrung von ca. 20% der Bevölkerung rechtfertigt (ich glaube mich zu erinnern, dass du geschrieben hast, dass man nur die Risikogruppen schützen soll).

Benutzeravatar
Rudi
Beiträge: 5204
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 12:29
Motorrad: R1 RN22
Lieblingsstrecke: Rijeka, Mugello
Wohnort: Guetersloh
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Erste Absagen wegen dem Virus

Beitragvon Rudi » Mittwoch 8. April 2020, 16:11

Das tut man schon seit Wochen mit allen Insassen in Pflegeheimen !!!! Da geht das okay ?
Und die Übersterblichkeit ist in den Monaten Februar bis April IMMER da, ist u.a. auch die normale Grippewelle.
Wurde hier schon mal gepostet, https://pflege-prisma.de/2020/03/31/ste ... egeheimen/

In NRW haben die das bei Hart aber fair klar gesagt, dass alleine 1/3 der an/mit CoVid.19 Verstorbenen aus Pflegeheimen kommt !!

Außerdem hab ich NIE gesagt, dass man die Risikopatienten wegsperren sollte, es sollte auch alleine in deren Eigeninteresse sein, dass sie mit nicht allzu vielen unterschiedlichen Leuten engen Kontakt haben.

Ich hab auch nichts gegen Mund-/Nasenschutz Pflicht in der nächsten Zeit, bis halt Impfung kommt.
Das wird vermutlich mehr bringen als Geschäfte , etc. auf Null zu fahren.

Und Leute, bis vor Kurzem war noch von 110000 Toten pro Jahr durch Feinstaub in Deutschland die Rede,
hat man Verkehr verboten, ….. NEIN, die Leute kaufen im Schnitt immer mehr fette SUV,
vermutlich sind das die Gleichen, die jetzt die Holzhammermethode weiter fordern.
Aktuell sieht man übrigens in Stuttgart, dass der Verkehr da wohl doch nicht die Hauptbelastung darstellte, weil da immer noch Werte überschritten werden
Zuletzt geändert von Rudi am Mittwoch 8. April 2020, 16:24, insgesamt 3-mal geändert.
Termine 2020
11.+12.6. OSL/ArtMotor
06.+07.7. Most /CR-Moto
31.7-2.8. Assen /Dannhoff
22.-23.8. OSL /MotoMonster
05.-08.10 Rijeka mit Dreier
APRIL 2021 Rijeka mit Dreier

Bild

Benutzeravatar
Mare82
Beiträge: 425
Registriert: Freitag 26. August 2011, 23:41
Motorrad: Suzuki GSX R 1000 L7
Lieblingsstrecke: Mugello
Wohnort: Luzern, Schweiz
Rundenzeiten
Videos

Re: Erste Absagen wegen dem Virus

Beitragvon Mare82 » Mittwoch 8. April 2020, 16:19

christian287 hat geschrieben:@Wildsau:
Ich denke das liegt daran, dass die gute Frau Bahner zu etwas aufgerufen hat, was wohl im derzeitigen Zustand strafbar ist:
"Update vom 8. April: Eigentlich wollte Rechtsanwältin Beate Bahner wegen der Corona-Verordnung vor Gericht gehen – doch nun steht sie wohl selbst im Visier der Ermittler. Wie die Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim mitteilen, werde aktuell gegen eine Heidelberger Anwältin ermittelt. „Sie soll über ihre Homepage öffentlich zum Widerstand gegen die staatlich erlassenen Corona-Verordnungen aufgerufen haben. Darüber hinaus soll sie dazu aufgerufen haben, sich am Ostersamstag bundesweit zu einer Demonstration zu versammeln“, heißt es in der Meldung. Dadurch bestehe der Verdacht, dass sie öffentlich zu einer rechtswidrigen Tat aufgerufen habe."


Quelle: https://www.heidelberg24.de/heidelberg/ ... 40822.html

Ich weiß nicht wie es euch so geht, aber ich finde das Gefühl, dass die Wahrnehmung unserer Grundrechte nun strafbar ist schon beklemmend und beunruhigend...


Selbstverständlich müssen die Polizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln. Die Exekutive hat eine Verordnung erlassen. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft sind gesetzlich verpflichtet, diese durchzusetzen und - auch bei Zweifel - eine Anklage zu erheben (in dubio pro duriore). Es ist Aufgabe des Gerichts, zu überprüfen, ob die Verordnung und somit auch die Ermittlungen gegen die Anwältin verfassungswidrig sind. In Deutschland habt ihr ja ein Verfassungsgericht. Ich wundere mich, dass die Anwältin nicht diesen Weg wählt (sofern eine abstrakte Normenkontrolle bei einer Verordnung möglich ist). Wie auch in der Medizin löst die vorliegende Situation auch in der Rechtswissenschaft Diskussionen mit verschiedenen Meinungen aus. Ich persönlich würde - nur schon aus Interesse, wie das oberste Gericht die Situation beurteilt - eine Busse weiterziehen (v.a. wenn die Bestrafung nicht durch ein formelles Gesetz vorgesehen ist).


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: doc hollywood, madsin und 56 Gäste