Zum Inhalt

Aragon und Valencia mit Hafeneger

Infos zu und mit Veranstaltern, aber auch zu anderen Themen,
über die es sich lohnt zu sprechen!

Moderatoren: as, Chris

  • stscit04 Offline
  • Beiträge: 442
  • Registriert: Dienstag 19. März 2019, 10:01
  • Lieblingsstrecke: Mugello

Aragon und Valencia mit Hafeneger

Kontaktdaten:

Beitrag von stscit04 »

Hallo zusammen,

bin grade aus Spanien zurück von der 2024 Auftakttour in ARG und VLC.
Was soll ich sagen, es war ganz wunderbar. Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter,
der einzige Regentag war zwischen den Events und den haben wir eh im Mietwagen verbracht ;)

Es war mein erster Event mit Hafeneger und ich bin sehr sehr angetan. Der sehr gute Ruf ist wirklich
begründet, Details dazu unten.


Vorspann

Angefangen hat alles (sehr) früh morgens. Ich wohne ja bei Stuttgart, wollte aber den Kram nach Spanien
transportieren lassen. Ergo: Das Zeug muss nach Solingen (es gab auch ein nettes Angebot der Abholung
bei mir, aber das war mir die Kosten nicht wert).

Also, morgens 5 raus aus den Federn und los gehts. Vor Ort mega nett empfangen worden, alles war sehr
unkompliziert und auch dass ich statt einem Campingstuhl zwei mitnehmen wollte war so gar kein Thema
(bei Speer auch nicht übrigens, aber da wusste ich ja schon dass die kulant sind im Rahmen, hier war
die Frage wie genau Hafeneger es nimmt). Also, top erster Eindruck!

Dann ein paar Wochen warten, Wetterbericht lesen, warten, Wetterbericht, warten, ... wissenschon, die
Still vor dem ersten Event :)

Aragon

Dank der Verspätung von Vueling STR nach BCN erstmal über den Flughafen gerannt und um 23:59 bei Enterprise
den Mietwagen übernommen. Die beste Freundin von allen hat das tip top gemanaged, ich hab schon gesehen wie
wir nachts ohne am Flughafen stehen, aber die Dame des Hauses bringt gutes Karma mit in die Beziehung ;)

Dann also nachts nach Alcaniz gefahren. Ich glaube in den drei Stunden habe ich 4 Autos gesehen nachdem wir
erstmal aus BCN raus wahren. Also sehr entspanntes fahren. War dann aber froh, als wir um 3:00 morgens eingecheckt haben.
Am nächsten Tag also erstmal ausschlafen und entspannen.

Im Vorfeld hat man uns schon informiert, dass wir in ARG erst um 24:00 (exakt!) rein dürfen. War vorher noch
ein LMS Auto-Team drin, die ganz streng geheime Tests gefahren sind. Nichtmal Hafeneger durfte rein, aber wurde
mustergültig gehandelt, man hat sogar dran gedacht die Abnahme der transportierten Mopeds vorher zu machen,
für die anderen auf dem Parkplatz vor der Strecke. Und für die Leute mit Transport wurden die Spritkanister
rausgesucht damit man nicht morgens erstmal losziehen muss sondern die abends schon füllen kann.

Also ab 23:00 auf dem Parkplatz dem Auto gelauscht (krass, die haben die ganze Strecke wegen 2 Autos gemietet!
So ist das also, wenn man ein Millionenbudget hat :)). So ne LMS Karre hat einen fetten Sound sag ich. War also
ein Erlebnis, trotz des Ärgers wegen dem späten Start. Auf dem Parkplatz dann noch drei sehr nette Menschlinge kennengelernt
(Frank, Frank und Jan - danke für die wunderbare Unterhaltung und auch die tolle Boxenkameradschaft!)

24:00 gings dann rein, noch eben aufs Abladen gewartet und alles in die Box geschafft. Die drei vom Parkplatz waren in
der selben Box - das war schonmal eine wunderbare Überraschung. Gegen 2 morgens war alles ready und ich im Bett.

Mehr vom ersten Event folgt... und dann vom zweiten.
  • Benutzeravatar
  • saflo Offline
  • Beiträge: 145
  • Registriert: Freitag 30. Oktober 2020, 13:28
  • Motorrad: SV650, CBR600, SR500
  • Lieblingsstrecke: Most

Re: Aragon und Valencia mit Hafeneger

Kontaktdaten:

Beitrag von saflo »

"krass, die haben die ganze Strecke wegen 2 Autos gemietet!
So ist das also, wenn man ein Millionenbudget hat )."

Ich stand letzten Sommer mal in O'leben vor der Tür, da durfte auch keiner rein, weil BMW mit einem Bike getestet hat.
Ist nicht unüblich.

Grüße - Stefan
  • stscit04 Offline
  • Beiträge: 442
  • Registriert: Dienstag 19. März 2019, 10:01
  • Lieblingsstrecke: Mugello

Re: Aragon und Valencia mit Hafeneger

Kontaktdaten:

Beitrag von stscit04 »

Also, Tag 1-3 in Aragon:

Am ersten Tag gings um 10:00 erst los, weil die meisten noch hundmüde waren von der Aufbauaktion in der
Nacht. Das fand ich sehr rücksichtsvoll, auch wenn es Abends dann einen letzten Turn mit nicht optimalem Licht
bedeutet hat.

Die Gruppen waren für mein Gefühl gut eingeteilt und nach der ersten Umgruppierung wars dann perfekt.
Gut, ein hart Übermotivierter musste in der langen Links nach der Corkscrew außen auf den Curbs überholen (WTF?),
und einigen ist echt spät eingefallen, dass sie doch in die Box abbiegen... Ich selbst hab mich einmal
ordentlich verbremst und musste innen durch in die Auslaufzone. Unfallfrei, aber nochmal sorry an den
Ausgebremsten, das war nicht sehr klug, mein Manöver...

So wie ichs gesehen habe wurde der eine oder andere auch mal ermahnt und so wurde es von sehr gut
perfekt auf der Strecke. Wetter war eh top und die Strecke einfach geil! Ich hatte erstmal keine Verpflegung
gebucht, aber wie ich da so sitze am ersten Tag mit meinem belegten Brötchen und sehe was der Hafeneger
auffährt und wie günstig: Direkt nachgebucht!

Zeiten waren medium. Am Anfang 2:11 dann runter auf 2:08. meine best von 2:06 hab ich nicht mehr
erreicht bei dem Event, soviel vorab. Hatte auch ordentlich Rücken, da kam mir der Massage-Service gerade
recht. Den hat auch meine bessere Häfte entdeckt und während ich meine Runden ziehe, macht sie
Wellness an der Strecke :):)

Also Fazit Aragon: Wunderbarer Event, voll gebucht aber trotzdem nicht überfüllt (so muss das sein!),
alles sehr harmonisch, ich glaube kein einziger Abbruch in drei Tagen. Schönes faires Rennen und
eine Top Instruktion vom GMM Frank, die mich zwar nicht schneller aber sicherer gemacht hat!

In der Box mit Frank, Frank und Jan wars kurzweilig und ein toller Austausch, danke Jan fürs Bremsflüssigkeitsbehälter
leihen! Solche Nachbarn brauchst :)

Mit der Energie von drei schönen Tagen gings dann Abends noch nach Alcaniz und dann am kommenden Morgen
sollte die Karawane weiterziehen nach Valencia...
  • Benutzeravatar
  • campari Offline
  • Beiträge: 4498
  • Registriert: Samstag 5. September 2009, 23:29
  • Wohnort: Lübeck

Re: Aragon und Valencia mit Hafeneger

Kontaktdaten:

Beitrag von campari »

stscit04 hat geschrieben: Dienstag 2. April 2024, 14:24 ...danke Jan fürs Bremsflüssigkeitsbehälter leihen!
...
Oh.

Mir schwant Übles. Wenn ich bedenke, wann und warum ich den letzten leihen musste. :oops:
:horseshit:

Öfter mal die Hände waschen!!!
  • stscit04 Offline
  • Beiträge: 442
  • Registriert: Dienstag 19. März 2019, 10:01
  • Lieblingsstrecke: Mugello

Re: Aragon und Valencia mit Hafeneger

Kontaktdaten:

Beitrag von stscit04 »

campari hat geschrieben: Dienstag 2. April 2024, 14:50
stscit04 hat geschrieben: Dienstag 2. April 2024, 14:24 ...danke Jan fürs Bremsflüssigkeitsbehälter leihen!
...
Oh.

Mir schwant Übles. Wenn ich bedenke, wann und warum ich den letzten leihen musste. :oops:
Du kannst die Sorgenfalten wieder ausbügeln (das wäre ja schade um die jugendliche Optik ;)

Ich meinte nicht das Ding am Lenker sondern das Ding, in das man Flüssigkeit
pumpt beim Entlüften. Die (=)§RUKJ Hinterradbremse hat nämlich echt oft
nach einer Entlüftung verlangt. Danke das Stahlbusventil ist hinüber...
  • Benutzeravatar
  • campari Offline
  • Beiträge: 4498
  • Registriert: Samstag 5. September 2009, 23:29
  • Wohnort: Lübeck

Re: Aragon und Valencia mit Hafeneger

Kontaktdaten:

Beitrag von campari »

na, dann ist ja alles gut
:horseshit:

Öfter mal die Hände waschen!!!
  • Benutzeravatar
  • electroman Offline
  • Beiträge: 434
  • Registriert: Mittwoch 16. November 2011, 19:27
  • Motorrad: 17er RSV4 RF
  • Lieblingsstrecke: Aragon, Most
  • Wohnort: Goldenstedt

Re: Aragon und Valencia mit Hafeneger

Kontaktdaten:

Beitrag von electroman »

Ich fand die Veranstaltung in Aragon auch sehr schön :icon_thumleft

Mein Instruktor (Gabriel) hat mir leider nicht zu meiner vorgestellten Bestzeit verhelfen können, hat aber trotzdem 2sek gebracht. Lag natürlich nicht an Gabriel, er hat sein Job echt super gemacht.

Das Wetter hat auch super mitgespielt! So viel Glück hatten wir in Alcarras leider nicht :(
2024

22-24.03 Aragon
25-28.03 Alcarras
…….
22-23.06 Slovakiaring
22-23.07 Rijeka
23-25.08 Most
04-06.09 Poznan
  • stscit04 Offline
  • Beiträge: 442
  • Registriert: Dienstag 19. März 2019, 10:01
  • Lieblingsstrecke: Mugello

Re: Aragon und Valencia mit Hafeneger

Kontaktdaten:

Beitrag von stscit04 »

Nachtrag zu Aragon

Was mir noch eingefallen ist: Wir hatten auf den Events glaube ich alle relvanten Youtuber am Start,
die was mit Racing machen. Meddes, Flo-Rider Motoloft, Lucas Lit (glaube ich?). Also so eine
Coverage in den Medien haben viele Profiveranstaltungen nicht, je nach Sportart :) Die Kiste von
Meddes ist live super schick, aber wenn die Sonne drauf scheint erblindet man 8)

Ich war in der Box mit Flo-Rider und muss sagen: Die Jungs empfehle ich, guter Kanal auf YT, extrem
nette Typen und danke für die Tips mit der GoPro! Den Team internen "Hoppsala" spoilere ich hier mal nicht,
da wirds ja sicher ein Video zu geben...

Ach und dann hatten wir noch die Duc vom einen Frank, bei der der Krümmer gerissen ist (V4 Titan-Anlage).
So wie ich es gesehen habe wurde das noch in Aragon geschweißt - man muss also nur immer jemand kennen
der jemand kennt der was kann und grade da ist .... :idea:

Jetzt gehts aber weiter mit

Valencia


In Valencia angekommen erstmal die Ferienwohnung bezogen. Das La Caretta ist ja ganz ok für einen
Racingmittel 40er, aber mit Freundin und deren Anhang (17 jähriges Mädel) kann man da meiner Meinung
nach besseres finden. Sind dann nur knappe 5km entfernt in einer Ferienwohnung mit 4 Zimmern und guter
Ausstattung zum halben Preis untergekommen.

Den ganzen Tag über war eh Regen, daher wenig motivation was zu tun außer an der Strecke anzukommen
und den Kram einzuräumen. Und kaum geht das Tor auf, ab zur Box. Finde ich super, dass man bei Hafeneger
vorab seine Box kennt und gleich weiß wohin laufen :)

In der Box steht auch schon mein Moped und die Transportkiste. Das ist mal ein Service! Hatte mich schon auf
schleppen im Regen eingestellt, aber hey, gerne auch so :) Kenne ich von Speer allerdings auch, also da sind
beide exzellent beim Kundenservice!

Also bliebt kaum viel zu tun außer: Rest auspacken Reifenwärmer schonmal drauf, alles schön aufstellen.
In der Box leider nicht Frank, Frank und Jan und auch nicht die Flo-Rider Motoloft Trupper, aber trotzdem sehr
nette Kollegen. Also echt, das Racing steht und fällt doch mit den Leuten um einen rum und das hat die ganzen
6 Tage in Summe wunderbar hingehauen!

Der erste Morgen: Die Strecke war noch stellenweise nass - gab aber eine gute Info im Whatsappkanal mit den Stellen
an denen es Flecken hat. Leider gabs trotzdem genau da Abflüge, war aber auch wirklich schwer zu sehen beim Fahren,
wo es nass ist, bevor man dann da liegt... Letztes Jahr mit 1:50 abgeschlossen, und ich war auch ziemlich direkt wieder
bei einer 1:51 als ich am Nachmittag dann am Fahren wahr. Dann aber erstmal etwas Stagnation.

Es gab auch leider nur 5 Turns/Tag, davon immerhin einer 25 min. Keine Ahnung ob das an der Jahreszeit liegt mit dem recht
späten Start am Tag oder ob das immer so ist? Man muss aber auch sehen: Früher morgens wäre es eh sehr kalt/feucht gewesen,
also kein großer Verlust.

So ging dann also der erste Tag dahin, kein Fortschritt, aber schönes Einrollen auf einer wunderbaren Strecke...
  • street-maschine Offline
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Mittwoch 11. August 2021, 20:33
  • Motorrad: MV Agusta F4 1000 R
  • Lieblingsstrecke: OS

Re: Aragon und Valencia mit Hafeneger

Kontaktdaten:

Beitrag von street-maschine »

Vielen Dank für den tollen Einblick. Super geschrieben und genau das was einem den Mund wässerig macht.
Respekt für die Leute die sich die Reise und das Drumherum antun.
Und ich bin schon immer am meckern weil ich 5 Stunden nach Oschersleben fahren muss
Gruß Wolfram
  • stscit04 Offline
  • Beiträge: 442
  • Registriert: Dienstag 19. März 2019, 10:01
  • Lieblingsstrecke: Mugello

Re: Aragon und Valencia mit Hafeneger

Kontaktdaten:

Beitrag von stscit04 »

Valencia Tag 2 und 3

Morgens an Tag 2 sah die Strecke zwar gut aus, aber es gab doch noch ein, zwei feuchte Stellen.
Wurde von Hafeneger top dokumentiert und an alle versendet, es haben sich am Anfang deutlich
weniger Leute hingelegt als in der ähnlichen Situation an Tag 1. Leider hat es meinen Boxennachbarn
mit einer wunderschönen grünen R6 erwischt (oder war das an Tag 1 abends? egal). Da war dann eine
Menge schrauben angesagt, aber mit einigen Ersatzteilen von "Teilespendern" hat er das hinbekommen,
war beeindruckend anzusehen wie man so ein Moped an der Strecke wieder fit bekommen kann!

Was an Tag 2 anders war: Der Wind war viel krasser! Böen mit bestimmt 50 km/h als Rückenwind
auf S/Z. DAS macht mal Kurvenspeed in Turn 1, wenn man den Wind beim Bremsen vergisst! Und so bin ich
endlich mal so in Turn 1 reingefahren, wie ich das immer wollte und mich nie getraut habe.
Dazu noch etwas mehr reinlaufen lassen in den Rest der Turns und schwups: 1:48.

Es gab dann aber doch das eine oder andere hopsala durch den Wind und viele sind die Turns nicht
komplett gefahren. Nun gut, kannste nix machen, ist halt Wetter.

Gegen Abend dann noch ein Knall an der Strecke und die ganze S/Z war in eine Nebelwand gehüllt, an der
die Bundeswehr mit Nebelwerfern ihre Freude gehabt hätte... Alle erstmal so in in Sorge: Öl auf S/Z?
Ja, wirklich, aber der/die Fahrerin hat geistesgegenwärtig ganz nach rechts gezogen und ist Kurve 1 auch nicht
gefahren, daher eine gut vermeidbare Ölspur und auch gleich top abgestreut. Hab ich mal erwähnt,
dass ich spanische und italienische Streckenposten liebe? Das habe ich schon oft gesehen, dass die wirklich
mit Hand und Herz dabei sind, da gibts andere Beispiele in D z.b....

In einem der Turns war der Instruktor (Dorian meine ich?) mit Schüler vor mir. Vorbei hats nicht gelangt, dranbleiben ging aber.
Das war eine gute 2nd Hand Instruktion, hat sogar so einiges gebracht. Valencia verleitet zum weich fahren, aber
schneller wirds auch da durch spitzes reinbremsen und früh aufrichten mit Feuer frei!

Also den Tag auch überstanden, neue Bestzeit und voller Freude auf Tag 3 gewartet: Racetime!
Antworten