Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Hier könnt Ihr posten was nicht mit dem Thema Racing zusammenhängt
Jokes, jeglicher Dummfug oder einfach nur um zu quatschen :-)

Moderatoren: as, Chris

triplechris
Beiträge: 127
Registriert: Montag 30. Juli 2012, 11:15
Rundenzeiten
Videos

Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Beitragvon triplechris » Sonntag 26. April 2020, 11:25

Grüß euch,

bin am überlegen meinen Absenkanhänger mit Spriegel und Plane zu verkaufen und auf einen Kofferanhänger zu wechseln.

Für mich schauen die obengenannten alle gleich aus. Minimal anders im Aufbau - warum sind da so große Preisunterschiede. Schaut für mich als Laie so aus, als wird das Gestell und der Verbau irgendwo hergestellt und dann klatschen die Firmen ihr Logo drauf.

Es geht um auflaufgebremste Anhänger ca. bis 1300kg maximal zugel. Gesamtgewicht, wo statt den Flügeltüren eine Heckklappe ist, die als Auffahrrampe genutzt wird.

Preis bis 2800 Euro

Gibt's da so große Qualitätsuntschiede das z.b. der Agados 2000 kostet und der Humbaur 3500?

lg

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
Benutzeravatar
madsin
Beiträge: 1241
Registriert: Montag 9. Februar 2009, 17:35
Motorrad: Yamaha R6 RJ15
Lieblingsstrecke: Assen, Oschersleben
Wohnort: Dülmen
Rundenzeiten
Videos

Re: Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Beitragvon madsin » Sonntag 26. April 2020, 11:50

Ich kann dir nicht sagen, was genau der unterschied bei der Qualität der einzelnen Hersteller ist.
Was sich aber immer auf den Preis auswirkt, ist die Frage, woraus der Kasten gebaut ist.
Es gibt zb. welche die aus „Vollholz“ gebaut sind, zb Siebdruckplatten und andere aus so genannten Playwood. Zu mindest sagte man mir, das dat Zeug so heisst.
Dieses Playwood sind einfach nur zwei Kunststoffplatten mit Styropor dazwischen.
Diese Anhänget sind dann deutlich leichter, aber halt auch weniger massiv.
Ausserdem halt günstiger, bzw teurer ;)
LG David
WILL RACE FOR BEER

FSK 12: Der gute kriegt das Mädchen.
FSK 16: Der böse kriegt das Mädchen.
FSK 18: Alle kriegen das Mädchen.

Benutzeravatar
Jörch
Beiträge: 769
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 09:57
Motorrad: Super Duke R
Wohnort: Celle
Rundenzeiten
Videos

Re: Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Beitragvon Jörch » Sonntag 26. April 2020, 12:51

Gerade bei Anhängern mit Auffahrklappe gibt es große Unterschiede!
Bei den "Billigmodellen" sind die oft nur bis 200 kg belastbar und somit nicht geeignet um mit einem Motorrad in den Anhänger zu fahren.

Ich habe mich deshalb für einen Anhänger der Firma Unsinn entschieden. Da ist die Klappe bis 500 kg belastbar.

Benutzeravatar
Sordo
Beiträge: 1127
Registriert: Samstag 19. September 2015, 00:00
Motorrad: Daytona 675 R
Lieblingsstrecke: Oschersleben
Rundenzeiten
Videos

Re: Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Beitragvon Sordo » Sonntag 26. April 2020, 14:39

Preisunterschied liegt meist beim Material. ( und oft auch wie immer beim Namen)
Ist der Unterbau aus Metall profielen oder nur geknickten Blech, Boden aus einer Siebdruckplatte oder aus mehreren Plattenstärke 16er, 18er oder 22er, Aluplatte zur Stabilität darunter.
Achse ein Markenproduckt z.B Knott oder China Zeugs.
Aufbau ist ja meist Sandwich, sprich innen und außen Kunststoff oder Alu mit Schaumisolierung dazwischen. Auch da gibt es natürlich Qualitätsunterschiede.
Polywood kennt man meist bei Pferdeanhängern, Polywood ist eine Siebdruckplatte mit eine Kunsstoffbeschichtung auf der Außenseite die für eine bessere Wetterbeständigkeit sorgt aber man den Anhäger auch gleich in Hülle schenkt Glitzer gestalten kann.
Sind meist günstiger als die voll Poly Anhänger.
Qualität ist oft am Gewicht erkennen, schwer ist meist ein indiez für Stabilen Unterbau und natürlich eine größere dichte der Isolierung des Aufbaus.
Wenn die trotz eines hohen Preises leicht sind ist meist angegeben das die aus hochwertigeren Leichtmaterial gebaut sind.
Auch wenn alle unten silber und oben weiß sind gibt es Unterschiede. Man muss halt genau hinschauen.
Mein Vollpoly Pferdeanhänger Böckmann ist fast 25 Jahre und stabil wie am ersten Tag.
Erstbesitzer war ein großer Zuchthof wo der auch stark frequentiert war und nicht nur mal zum Hobbyturnier bewegt wurde.
Trotzdem immernoch alles in guten Zustand.
Mein Bruder hatte einen Cheval Liberte aus Polywood den er nach knapp 10 Jahren hätte aufwendig restaurieren müssen.
Leider sind Pferdeanhänger nicht isoliert, wäre ansonsten eine ziemlich perfekte Lösung für unser Hobby.
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit .
Assen 15 - 17.05 verschoben
Assen 20 - 24.05 wird umgebucht
auf 11 + 12.08
OSL 12 - 14.06
OSL 17 - 19.07
Assen 21 - 23.08
Brün 25 - 27.09

triplechris
Beiträge: 127
Registriert: Montag 30. Juli 2012, 11:15
Rundenzeiten
Videos

Re: Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Beitragvon triplechris » Sonntag 26. April 2020, 15:23

Das sind schon mal gute Tipps, danke euch 3en.

Hab zur Zeit den Humer/Unsinn Absenkanhaenger bis 750kg mit Planenaufbau. Der hat eine Knot Achse und es hat die letzten 4 Jahre gepasst.

Aber jeder kennt das Problem - es wurd von Jahr zu Jahr mehr Zeug zum mitschleppen und im Auto (Kombi) wird's langsam eng. Der Unsinn hat nur 340 Kg Zuladung und es ist recht blöd zu sichern.

Meistens hab ich neben dem Bike nur nur das Racetent, leere Benzinkanister, Reifen und die Montageständer hinten drinn. Von 2 Bikes gar nicht zu denken.

Lg

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 4045
Registriert: Sonntag 31. Oktober 2004, 15:57
Motorrad: S1000RR
Lieblingsstrecke: Most
Rundenzeiten
Videos

Re: Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Beitragvon Michael » Sonntag 26. April 2020, 19:44

Ich habe einen Anhänger von Unsinn, die sind super, sehr hochwertig.
Unser Schorf soll Döner werden!

Benutzeravatar
The Wall
Beiträge: 375
Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 21:05
Motorrad: Zx6R
Lieblingsstrecke: AdR
Wohnort: Minden
Rundenzeiten
Videos

Re: Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Beitragvon The Wall » Sonntag 26. April 2020, 21:35

Hallo,
also ich habe diesen hier und bin super zufrieden damit

https://anssems.com/shop/gtt-2500-301x151-vt3/

Der hat zumindest Potential von der Zuladung her und das Verzurren geht super darin, die Rampe ist prima :-)

Benutzeravatar
Jörch
Beiträge: 769
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 09:57
Motorrad: Super Duke R
Wohnort: Celle
Rundenzeiten
Videos

Re: Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Beitragvon Jörch » Sonntag 26. April 2020, 22:37

The Wall hat geschrieben:Hallo,
also ich habe diesen hier und bin super zufrieden damit

https://anssems.com/shop/gtt-2500-301x151-vt3/


Der Unsinn LK 2030 ist in etwa preisgleich, hat aber für mich einen entscheidenden Vorteil. Er hat eine Innenhöhe von 1,94 m und ich muss zum Verladen bei Schietwetter keinen Deckel aufmachen und das Wasser reinlassen.

Der größere Windwiderstand ist für mich kein Thema, da er hinter einem WoMo hängt...

Benutzeravatar
chewbaka:
Beiträge: 80
Registriert: Montag 17. November 2014, 11:46
Motorrad: Rj15
Wohnort: Krefeld
Rundenzeiten
Videos

Re: Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Beitragvon chewbaka: » Montag 27. April 2020, 09:55

Wir haben gerade einen großen von Blyss bekommen und sind mega mega zufrieden. Die bauen auch Seitentüren, Fenster etc. ein. Hatte vorher einen etwas kleineren Humbaur, Qualität wirkte bei beiden auf Augenhöhe.

Ich stelle mir nur viel mehr die Frage:
2800€ Limit, das reicht dann definitiv nur um ein Motorrad zu transportieren.

Der kleinste für 2 Bikes nutzbare Hänger ist nach Erfahrung, 3mx1,5m
06+07.05.21 Mettet (Panther)
01+02.06.21 Mettet (Panther)
02.-04.08.21 Most (Panther)
20+21.09.21 Mettet (Panther)

Benutzeravatar
kalle
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 4. Februar 2005, 10:10
Motorrad: R6
Lieblingsstrecke: Valencia
Wohnort: bei Aschebersch
Rundenzeiten
Videos

Re: Kofferanhänger: Unterschiede Humbaur/Agados/Humer/Brenderup

Beitragvon kalle » Montag 27. April 2020, 10:20

Ich hatte mich für einen Böckmann KT 3015 / 20 entschieden und gegen die Klappe zum reinfahren. Jedes Mal das Monster von Tür abzuklappen wenn man schnell was aus dem Hänger holen will würde mich nerven...
Dafür gibts ne Rampe für kleines Geld zum einfahren der Mopeds.

3m lang und 1,5m breit geht mit 2 Motorrädern einigermaßen gut. Mit 100km/h Zulassung und Tandem-Achse läuft der super hinterher. Durch das Plexi-Dach oben ist immer etwas Licht innen. Trotzdem sehr stabil aufgebaut das Teil.
Bin nach 5 Jahren immer noch sehr zufrieden.
Und wegen zGG - ich hatte den auf 1,5to ablasten lassen, damit meine Kids in Kombi mit PKW <2to. auch damit fahren durften. Auf was man ablasten lässt ist ja egal, man darf danach nur nicht überladen...
Das passt ganz gut mit 2 Mopeds und vollem Gerödel drin - evtl. reichen dir auch 1,3to.
Preislich war der aber knapp nen Tausender drüber
#44 Kalle
---
Termine 2020:
DLC Klasse 3
Dijon mit Eybiss

Go further, faster! Bild


Zurück zu „Quasselecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: briese159, Harm und 110 Gäste