Zum Inhalt

Beste Org. für Einsteiger?

Infos zu und mit Veranstaltern, aber auch zu anderen Themen,
über die es sich lohnt zu sprechen!

Moderatoren: as, Chris

  • Ranzi Offline
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Mittwoch 5. Juni 2024, 16:10

Re: Beste Org. für Einsteiger?

Kontaktdaten:

Beitrag von Ranzi »

...wollte mal nachfragen @Fl0rian, für welche Organisation du dich entschieden hast.

Ich war jetzt 3 x (als absolute Einsteigerin) mit Schräglage unterwegs und stets sehr zufrieden. Also wenn man selbst viel Wert auf Ausbildung und auch "technisch" was lernen legt, ist man dort gut aufgehoben. Auch innerhalb der grünen Gruppe sind recht flotte Leute unterwegs und nach dem ersten Tag werden nach Rundenzeiten die Fahrer/innen umsortiert, so dass es eigentlich nicht vorkommen kann, dass man 3 Tage lang zu langsam hinterhertuckelt.

Ich wäre auch auf der Suche evtl. noch was anderes auszuprobieren. Eher Süd/Südostdeutschland / Ö / CZ
Habe mal auf den von euch hier in diesem Thread vorgeschlagenen Anbietern noch auf den websites geschaut und bei manchen findet man tatsächlich wenig zum Thema "extra für Einsteiger", z.B. nur Fahren innerhalb der grünen Gruppe oder so. Ist schade, wenn es zwar tatsächlich am Event so etwas gibt, aber nicht wirklich dargestellt ist beim Buchen.
Bei Speer z.B. kann ich gar nicht mitfahren, da 80PS vorausgesetzt sind (mein Ranzbike hat ja nur 73 :lol: )

Also falls noch jemand als Einsteiger Erfahrungen beisteuern kann, gerne her damit ;-)
  • Benutzeravatar
  • campari Offline
  • Beiträge: 4790
  • Registriert: Samstag 5. September 2009, 23:29
  • Wohnort: Lübeck

Re: Beste Org. für Einsteiger?

Kontaktdaten:

Beitrag von campari »

Alles, was mit "Rookie-Schule", oder "einsteigertauglich" beworben wird, ist es meistens auch; beim Hafeneger war es nie schlecht für mich. Nur teuer, und zu viele Spinatnudeln...aber das war bei weitem das professionellste, was ich gesehen habe. HPS hat z.B. auch eine Racing School, man kann da betreute Tage buchen. Art Motor bewirbt seine Sportbike Academy https://artmotor.de/sportbike-academy/, da sollte auch was gehen.

Besonders gut und preiswert kümmert man sich immer beim MSC Münster, wird aber deine Zielregion nicht bedienen.

Was ich wichtig finde, dass man Instruktoren hat, die auch ohne direkte Buchung des nächsten und übernächsten Turns weiterhin ansprechbar sind. Man hat ja die Wehwehchen nicht nur innerhalb von 15-20 Minuten. Und kaum arbeitet man an dem einen, kommt schon das andere dazu. Eine gewisse Bereitschaft zur Nachbesprechung sollte da schon vorhanden sein.
Da bietet sich generell schon eine größere Auswahl an Kollegen im Team an. Moto Monster hat z.B. ein Riesenteam. Valentinos dagegen meist nur 1-2 Leute. Das heißt nicht, dass das weniger einsteigertauglich ist.

Am meisten - finde ich - hilft es, wenn man sich sicher fühlt, und jemand parat ist, sollte man sich unsicher fühlen. Dazu trägt natürlich auch deutlich das Verhalten der anderen Teilnehmer bei.
Erfahrungen sind immer sehr relativ. Häng immer sehr von den Erwartungen ab.
:horseshit:

Öfter mal die Hände waschen!!!
  • Benutzeravatar
  • Axel Foley Offline
  • Beiträge: 183
  • Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 19:29
  • Motorrad: S1000 RR,NSU Quickly
  • Lieblingsstrecke: Most
  • Wohnort: Dahoam

Re: Beste Org. für Einsteiger?

Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Foley »

Bei action bike sind von 24.-28. Juli Einsteigertrainings im Angebot. Instruktoren sind genügend vor Ort und immer ansprechbar.

Axel #22
Leg dich nicht mit Zucker an - er ist raffiniert :shock:
  • Fl0rian Offline
  • Beiträge: 55
  • Registriert: Freitag 22. September 2023, 16:30
  • Motorrad: Tuono 660 Factory
  • Lieblingsstrecke: Slovakiaring

Re: Beste Org. für Einsteiger?

Kontaktdaten:

Beitrag von Fl0rian »

Ich dachte mir, ich sollte eventuell mal schreiben wo ich gefahren bin, ich habs zu 100% nicht vergessen.

Ich hatte das unglaubliche glück letztes jahr im August von 1000ps das Ticket+Box für den Slovakiaring zu gewinnen. Da hatte ich noch meine Tuono 660 Factory, fahrwerk hab ich einstellen lassen vorher und es war einfach nur unglaublich wie geil ein gutes fahrwerk ist, vor allem Öhlins und Brembo.

Am vortag gegen Abend bin ich dann angekommen und dachte nach der anmeldung gibts ne Technische Überprüfung, fehlanzeige, was ich irgendwo doch schon schlecht finde wenn ich ehrlich bin.Abgesehen von dem, mein Instruktor war total gut drauf und hat mir auch paar sachen erklärt aber das war auch eher richtung allgemein gehalten, was ich irgendwo schade fand,weil schräglage selbst hab ich ja "genug" weil ich schon paar mal fußrasten geschliffen habe, aber knie runter bzw die körperhaltung selbst, hab ich jetzt nicht so den plan was ich machen soll.

Dann das erste mal selbst fahren, es war extrem anstrengend, eigene bremspunkte suchen, linie finden bzw halten und auf andere aufpassen falls ich die überhole oder überholt werde etc... aber ich war noch nie so happy in meinen Leben.
Am 2ten Tag habe ich dann die chance gehabt die 23er Fireblade zu fahren, das 3te mal in meinen leben eine 1000er und das auf der rennstrecke, das ding war geistesgestört vor allem auf der langen geraden, 4 oder 5er gang mit 270 km/h.

Dann hats leider angefangen zu regnen und das wars dann so ziemlich.
Leider habe ich meine Tuono nicht mehr (rip), weil das teil war wortwörtlich perfekt, genug ps für landstraße und rennstrecke für mein können. Ich hatte da sogar einen Pit limiter dabei, die elektronik ist schon sehr geil.

TL;DR 1000ps ist finde ich persönlich eher für reines hobby schnell fahren und nicht um wirklich racing zu betreiben und besser zu werden.


Jetzt habe ich aktuell die MT-09 2022, ist ganz okay so weit, da fande ich die Tuono welten besser. Ich bin am überlegen ob ich am RBR das paar stunden Training machen sollte wovon es 1 std am ring selbst ist oder irgendwie mit der Org. Schräglage pannonia fahren sollte. Einzige problem wäre, es gibt keine box und mein auto hat keine anhängerkupplung, weshalb ich eher RBR tendiere weil der keine 60min entfernt ist von mir.
Es ist schon bissl früh das zu planen aber bis nächstes jahr will ich die anhängerkupplung auf mein auto machen und dann Hafeneger fahren mit der Rookie Schule und wenn hoffentlich nicht alles schief läuft wie gefühlt fast immer, auch mit Schräglage dann. Außer mich hauts wieder aufs maul dann schauts eher mau aus wie das jahr haha :D
Antworten