Rudergerät zum trainieren?

Hier könnt Ihr posten was nicht mit dem Thema Racing zusammenhängt
Jokes, jeglicher Dummfug oder einfach nur um zu quatschen :-)

Moderatoren: as, Chris

Benutzeravatar
Chris
Site Admin
Beiträge: 15295
Registriert: Mittwoch 12. November 2003, 15:05
Motorrad: BMW S1000RR 2015
Lieblingsstrecke: Schleiz
Wohnort: Chiemgau
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Rudergerät zum trainieren?

Beitragvon Chris » Mittwoch 29. Mai 2013, 18:00

Lol, ihr Idioten :-)

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
JonnySlide
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 24. August 2013, 20:33
Motorrad: Ducati
Lieblingsstrecke: Nürbunrgring-Nord
Rundenzeiten
Videos

Re: Rudergerät zum trainieren?

Beitragvon JonnySlide » Sonntag 25. August 2013, 18:00

hi allerseits,

ich brach mir mal den rechten arm und musste mit diesen elastischen bändern wieder richtig kräftig werden :)

Benutzeravatar
Johnny
Beiträge: 3230
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:50
Rundenzeiten
Videos

Re: Rudergerät zum trainieren?

Beitragvon Johnny » Donnerstag 30. Januar 2014, 19:55

*hochhol*

Nachdem mir das Thema "Rudergerät" schon seit einiger Zeit im Kopf rumspukte, hab ich Anfang des Jahres ein gebrauchtes Concept2 Gerät geholt und bin seither kräftig am rudern.
Bei ner Recherche hab ich im Netz Trainingspläne gefunden: "Fit werden" und "Gesund trainieren".
Jeder Trainingsplan sieht 3 Einheiten pro Woche vor, der Gesund-Plan etwa:
1.Woche: 15, 20, 15 min
2.Woche: 20, 25, 20 min
3. Woche: 25, 25, 30 min
..
Fit-Plan dann entsprechend, nur legt der halt mit 25 min los und kommt am Ende in Woche 8 halt auf 50 min Einheiten circa.

Bisher war ich so motiviert, dass ich einen Tag "Fit" und den nächsten Tag "Gesund" gemacht habe, also zwei Trainingspläne parallel.
Die Frage ist jetzt: Ist das überhaupt sinnvoll?

Eine Freundin von mir macht Triathlon, die sagt: "Ja, klar, jedes Training ist gut!"
(Die sagt aber auch "Schmerzen in den Knie beim Treppen steigen? Adaptionsschmerz, das muss so sein!")
Ein Arbeitskollege (1,75m und 115 kg, ein Körper wie Conan) sagt dagegen: "Nur jeden zweiten Tag, der Körper braucht auch Zeit um die Trainingsanreize umzusetzen."

Jetzt will ich natürlich weder Triathlons absolvieren noch LKWs auf DSF ziehen, sondern es soll eine Mischung aus Ausdauersport, Bikinifigurtraining :tongue: und Ausgleich zum Sesselpupserjob sein.

Anfang Januar hatte ich 77 kg bei 1,78m und etwa 20% Körperfett, also in etwa ziemlich genau Max Mustermann.

Da hier ja auch einige Rudern, hätte ich gerne eure Meinungen dazu?

Benutzeravatar
DOM99
Beiträge: 807
Registriert: Donnerstag 9. Juli 2009, 17:13
Motorrad: RJ15
Wohnort: Hattingen
Rundenzeiten
Videos

Re: Rudergerät zum trainieren?

Beitragvon DOM99 » Donnerstag 30. Januar 2014, 21:04

Hallo!
Es ist nicht sinnvoll, was Du machst! Aber da bist Du in bester Gesellschaft, denn die meisten Freizeitsportler trainieren zu viel/hart.

Angenommen, Deine Leistungsfähigkeit ist vor dem ersten Training bei 10, dann ist sie nach dem ersten Training bei -5. Dein Körper braucht Zeit, um zu regenerieren. In der Regeneration, die genauso wichtig ist, wie das Training, folgt die Adaption (Muskelwachstum, Anpassung der Ausdauer, etc.). 24-48h später ist Deine Leistungsfähigkeit bei 12. Dann kannst Du wieder trainieren, hast nach dem Training -3 und nach der Regeneration 14. So steigt Deine Leistungsfähigkeit treppenartig an - das Prinzip heißt Superkompensation.
Wenn Du bei 5 wieder trainierst, kann es sein, daß Du dann bei -10 bist und Du Dich sogar verschlechterst. Das wäre dann ein Übertrainingssyndrom.

Gruß, Dominik

Benutzeravatar
Chilone
Beiträge: 1010
Registriert: Freitag 5. August 2005, 10:53
Motorrad: Suzuki GSXR 750 L1
Lieblingsstrecke: Brünn!!
Wohnort: Eching
Rundenzeiten
Videos

Re: Rudergerät zum trainieren?

Beitragvon Chilone » Freitag 31. Januar 2014, 12:04

Mensch, wie viele Ruderer es hier gibt.... :shock:

Hab nach dem Crash in OSL und der langen Pause am 01.01.14 auch angefangen zu rudern.....habe dazu das Reebok i-rower 2.5e gekauft und bin auch sehr zufrieden.
Gut, der Pulsmesser ist scheinbar nicht so genau wie die Pulsuhr, ist aber zu verschmerzen und der einzige Minuspunkt von dem Gerät.
Nach dem ½ Jahr Pause erst mit 1x 20 Minuten angefangen (erste Woche) und in der 2 Woche auf 2x20 Minuten gesteigert.
Seit letzter Woche sitze ich 3x pro Woche im Ledersessel und rudere vor mich hin (z. Zt. auf Distanz: 10 Kilometer in ca. 35 Minuten)...immer den Blick auf den Puls und variierend zwischen Ausdauer und Intervall.

Playstation spielen macht mehr Spass, aber es ist auf jeden Fall keine Sportart, die total nervt. Und das Workout ist spitze! Allerdings hab ich ein kleines ziehen im unteren Rücken, da ich wohl beim "Ausholen(?)" die Beine nicht genügend abwinkel und den Rücken zu krumm mache......(denke ich)...aber das sollte man auch noch in den Griff bekommen :wink:

Von mir bekommt das "Rudern" ein "I LIKE".....und kann es nur empfehlen!

VG
Chilone
German Moto Master 2019

Benutzeravatar
silver
Beiträge: 2603
Registriert: Montag 16. Oktober 2006, 12:26
Motorrad: RN12
Wohnort: CH - Kt. Züri
Rundenzeiten
Videos

Re: Rudergerät zum trainieren?

Beitragvon silver » Dienstag 4. Februar 2014, 11:32

Chilone hat geschrieben:Allerdings hab ich ein kleines ziehen im unteren Rücken, da ich wohl beim "Ausholen(?)" die Beine nicht genügend abwinkel und den Rücken zu krumm mache......(denke ich)...aber das sollte man auch noch in den Griff bekommen :wink:

Das wird wohl wirklich von der falschen Rudertechnik her rühren ;)
Schau dir mal das Vid an, da ist der Bewegungsablauf sehr gut beschrieben:
http://www.youtube.com/watch?v=zQ82RYIFLN8

Wichtig:
- die Hände müssen beim Ziehen auf einer Ebene bleiben, also NICHT über die Knie drüberlupfen
- d.h. die Knie/Beine müssen gestreckt sein, bevor man mit dem Oberkörper und den Armen zieht
- beim Ziehen mit dem Oberkörper und den Armen vorher immer den unteren Rücken schön anspannen
- die Endposition der Hände sollte nicht zu weit oben sein, bzw. unter der Brust enden
- beim Zurückrollen zuerst die Hände strecken und gleichzeitig mit dem Oberkörper nach vorn
- erst mit dem Sitz nach vorne rollen, wenn die Arme gestreckt und der Oberkörper nach vorne gebeugt ist
- beim nach Vorne rollen mit dem Gesäss/Sitz nicht zu weit nach vorne, bzw. unter die Knie Rollen

Der ganze Bewegungsablauf sollte so flüssig wie möglich gestaltet werden.

Dazu gehört auch, dass man an den "Totpunkten" hinten und vor allem vorne wieder in eine flüssige
und rel. verzögerungsfreien Bewegung vom Ziehen ins Schieben (hinten nach vorne) und vom Schieben
ins Ziehen (vorne nach hinten) wechseln sollte.

Das ganze natürlich nicht überhastet oder gar unkontrolliert reissen, da macht man sich eher was kaputt ;)
Wenn dann die Technik stimmt, kann man auch mal "gefahrenfrei" eine Schlagzahlsteigerung einbauen :)

Gruss vom ehemaligen Ruderer ;)
Lass mich mal, ich kann das ! .....oh, kaputt :lol:
Eine TC muss her ! Wahrscheinlich GripOne P3 mit IMU :mrgreen:

Benutzeravatar
Chilone
Beiträge: 1010
Registriert: Freitag 5. August 2005, 10:53
Motorrad: Suzuki GSXR 750 L1
Lieblingsstrecke: Brünn!!
Wohnort: Eching
Rundenzeiten
Videos

Re: Rudergerät zum trainieren?

Beitragvon Chilone » Mittwoch 5. Februar 2014, 11:42

Danke für dei Tipps, Silver. Klappte letzte Woche schon besser und soweit stimmt alles, nur die 1:oo Uhr Position hatte ich nicht auf dem Schirm .....also....merci vielmals!

VG
Chilone
German Moto Master 2019

Benutzeravatar
Joni
Beiträge: 2711
Registriert: Freitag 17. März 2006, 17:49
Motorrad: GSX-R 750 L1
Lieblingsstrecke: Aragon
Wohnort: Lemgo
Rundenzeiten
Videos

Re: Rudergerät zum trainieren?

Beitragvon Joni » Mittwoch 5. Februar 2014, 19:12

Chilone hat geschrieben:Danke für dei Tipps, Silver. Klappte letzte Woche schon besser und soweit stimmt alles, nur die 1:oo Uhr Position hatte ich nicht auf dem Schirm .....also....merci vielmals!

VG
Chilone

Ha ha, du steifer Bock :mrgreen:
Sitzt wahrscheinlich unbeweglich wie ne Bahnschranke auf dem Ding :lol: :assshaking:
Mein Youtube-Kanal: JoniRacing279

Benutzeravatar
Johnny
Beiträge: 3230
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:50
Rundenzeiten
Videos

Re: Rudergerät zum trainieren?

Beitragvon Johnny » Mittwoch 5. Februar 2014, 19:13

ich merke auch so eine Art Muskelkatergefühl am Rücken, in etwa auf der Höhe wo sich bei der Brust die beiden Rippenbogen treffen. ich denke, das kommt daher, wenn man zwischendrin bzw. bei etwas längeren Einheiten nicht genug auf die Körperhaltung achtet.
werde am WE mal mit dem Laptop ein paar Aufnahmen machen und meine Haltung kontrollieren

Seit letzter Woche sitze ich 3x pro Woche im Ledersessel und rudere vor mich hin (z. Zt. auf Distanz: 10 Kilometer in ca. 35 Minuten)...immer den Blick auf den Puls und variierend zwischen Ausdauer und Intervall.

Entweder geht dein Gerät nicht richtig, du bist ein Bär oder ich ein Weichkeks. Oder alles drei zusammen :mrgreen:
Über 35 min bekomme ich etwa 200 m pro Minute hin, d.h. ich wäre bei 35 min bei 7 km. Du würdest dann 285 m pro Minute schaffen :shock:

Benutzeravatar
Rafael
Beiträge: 431
Registriert: Freitag 25. Mai 2007, 07:38
Motorrad: CBR 600 RR PC40
Lieblingsstrecke: Most
Wohnort: Soest
Rundenzeiten
Videos

Re: Rudergerät zum trainieren?

Beitragvon Rafael » Mittwoch 5. Februar 2014, 21:36

Johnny hat geschrieben:Entweder geht dein Gerät nicht richtig, du bist ein Bär oder ich ein Weichkeks. Oder alles drei zusammen :mrgreen:
Über 35 min bekomme ich etwa 200 m pro Minute hin, d.h. ich wäre bei 35 min bei 7 km. Du würdest dann 285 m pro Minute schaffen :shock:



Keine Sorge. Ist er nicht :mrgreen:

Liegt wohl eher an den unterschiedlichen Geräten. Bei den Concept Geräten komm ich auf ähnliche Werte wie Du. Meine PB war knapp über 7400 auf 30 Minuten.
Fireball lautet mein richtiger Nick,
doch das Forum diesen schon vergabe
nun hat mein Ego einen leichten Knick
und ich nannt mich wie mein Vorname :-)


Zurück zu „Quasselecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste