sc59 Umbau

Der Bereich für Eure Projekte, Um- und Aufbauten. Auch Tips und Tricks zu Feinheiten, aber keine Standardthemen wie: so wechselte ich die Bremsbeläge.

Moderatoren: as, Chris

Benutzeravatar
rafa
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 15:23
Motorrad: sc59
Lieblingsstrecke: sachsen
Rundenzeiten
Videos

sc59 Umbau

Beitragvon rafa » Dienstag 6. Juni 2017, 12:02

ich persönlich bin ja immer noch der Meinung, dass aus einer 9 Jahre alten Karre soviel rauszuholen ist, dass es noch reicht, um Euch zu ärgern :icon_tongue
Da bei mir eine Neue noch ne Zeit warten muss, habe ich beschlossen für mittleres Geld nochmal was in eine zu investieren, die ohne elektronische Helferlein gut funktioniert und ich an meinen Zeiten weiter arbeiten kann.
Und weil ich mir recht mühsam alles zammsuchen musste (Ihr wisst schon Geschäftsgeheimnisse, in Rätseln sprechen usw.) dokumentiere ich das ganze ein wenig, auch wenn es sich noch ne Zeit lang hinziehen könnte und ich immer nur mal wieder was hinzufügen werde.

Ausgangspunkt:

Gewicht bei 185kg vollgetankt (etwa das was max. ohne viel Geld geht)
originales Fahrwerk überarbeitet (nichts großartiges)
PC5 mit AT
LeoVince (Originalkrümmer)
Ansaug alles offen
Quickshifter
HRC Thermostat
keine Lüfter
Kühlkreis nicht geändert!
2008 Modell Motor Serie (nach Abstimmung 163,7PS / 106Nm)
kein erhöhter Ölverbrauch


Motor – Zylinderkopf und Steuerzeiten

zu allererst – die sc59 (zumindest meine, aber ich denke alle) hat definitv ein Termperaturproblem. Und den Kühlkreis großartig zu ändern kann man sich im Prinzip sparen, auch wenn ich das teilw. noch machen werde.

• Kopf plangeschliffen um minus 0,25mm + Untermaß Kopfdichtung, was bei mir HRC Verdichtung von 12,3 auf 13,1 entspricht

• Ein- und Auslässe sandgestrahlt, Ventile poliert, Kolben und Brennraum gereinigt, Ventilschaftdichtungen ersetzt, Einschleifen in meinem Fall nicht notwendig gewesen

• Alles auf Maßhaltigkeit vermessen und ggf. ersetzt, in meinem Fall wegen Pitting gebrauchte Nockenwellen

• Nockenwellenräder mit Langlöcher versehen und auf ‚Einlassventile öffnen 5° Kurbelwelle später’ verstellt. Das Ganze hat natürlich etwas länger gedauert und auch das Ventilspiel habe ich nicht nur einmal neu einstellen müssen, aber das ist das Ergebnis. IN 5° KW später, mehr nicht, auch wenn es da noch mehr Möglichkeiten gäbe und man nicht nur ein Buch dazu lesen kann.

In meinem Fall kann ich nicht von großen Abweichungen bei den original Steuerzeiten sprechen, die haben früher schon bei der sc57 gepasst und auch hier bei der sc59 wieder. Die maximale Abweichung lag bei nichtmal 2° Kurbelwelle! Neuen Werte liegen jetzt bei…

IN öffnet bei 1mm Hub bei 344° KW
IN schließt bei 1mm Hub bei 588° KW
EX wie original

Ergebnis Prüfstand:
Vorher: 163,7 PS / 106 Nm
Nachher: 167,7 PS / 115 Nm

Ergebnis Temperatur:
läuft 10-15° kühler, alleine durch Steuerzeiten! Fahre mit 85-90° in die Box (bei 25-30° Luft)
vorher waren es um die 100°

Kosten:
41€ HRC Thermostat
200€ Kopf Plan schleifen, sandstrahlen, Ventile reinigen+polieren
0€ Kolben usw. reinigen
42€ Kopfdichtung
48€ Ventilschaftdichtungen
95€ Shims
250€ Prüfstand (mit Abstimmung auf Selfmapping über PC5+AT)
50€ Prüfstand (nur Messung nach Umbau)
158€ gebrauchte Nockenwellen (wg. Pitting)

Steuerzeiten1
Bild

Steuerzeiten2
Bild

Nm Vergleichsmessung PC Abstimmung (Umbauten Auspuff, Ansaug offen vorher schon mit Standartmap)
Bild

PS Vergleichsmessung PC Abstimmung
Bild

Nm Vergleichsmessung Verdichtung (Abstimmung mit allem außer Kopf vorher schon)
Bild

PS Vergleichsmessung Verdichtung
Bild



Gewicht (geht noch weiter)

ist im Moment noch nicht alles gewogen, aber ungefähr sollte es hinkommen mit den 185kg ...

Bild

Kühlkreis

Ziel wären 80°, statt den aktuell 90° - daher werde ich den Rücklauf vom Ölkühler noch direkt am Kühler anschliessen, dabei aber den kleinen Kreis lassen. Die kürzere Warmlaufphase will ich behalten. Wenn das nicht reichen sollte, muss ich mir noch was überlegen oder mit den Steuerzeiten weiter gehen.

Bild

Kabelbaum (kommt noch)

Motor – Revision und scharfe Nockenwellen (kommt noch)

im Moment rechne ich etwa damit ...

Kosten:
217€ Motordichtsatz
690€ Nockenwellen umschleifen
153€ Kurbelwellenlager
139€ Pleuellager
80€ Ventile einschleifen
274€ Kolbenringe komplett
30€ Trichter (soll Eigenbau werden)
0€ Ein- und Auslasskanäle nach HRC Maßen erweitern
0€ originale Ventilfedern? müssen noch mind. 1mm Restweg behalten bis Block
50-250€ Leistungsmessung bzw. Neuabstimmung
Zuletzt geändert von rafa am Freitag 16. Juni 2017, 11:23, insgesamt 9-mal geändert.

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
Benutzeravatar
Jonas ZX-6R
Beiträge: 189
Registriert: Sonntag 3. Juli 2011, 21:25
Motorrad: RSV4 RR, ZX6R, ZX6R
Lieblingsstrecke: Most, Rijeka und AdR
Wohnort: BaWü
Rundenzeiten
Videos

Re: sc59 Umbau

Beitragvon Jonas ZX-6R » Dienstag 6. Juni 2017, 12:28

Ich mag solche Freds, weiter so! Für mich wären natürlich auch ein paar Details in Richtung der notwendigen Kosten interessant :)
Kawasaki Ninja ZX6R (Straße) & ZX6R (Renne) / Aprilia Racing

2018 wird zäh :(

Benutzeravatar
rafa
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 15:23
Motorrad: sc59
Lieblingsstrecke: sachsen
Rundenzeiten
Videos

Re: sc59 Umbau

Beitragvon rafa » Dienstag 6. Juni 2017, 14:17

stimmt, habs dazugeschrieben :D

Benutzeravatar
Taurus
Beiträge: 875
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 11:50
Motorrad: SC 59
Lieblingsstrecke: Ledenon
Wohnort: Oberhausen
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: sc59 Umbau

Beitragvon Taurus » Montag 12. Juni 2017, 11:55

Interessanter Fred.

Nach sieben Jahren RN12 steht der Wunsch nach Veränderung an und liebäugle nun mit der "ollen" SC59. Finde, das ist noch eine der schönsten 1000er.

@rafa
Hast du auf die SC59 gewechselt oder fährst du die schon länger? Kannst du Unterschiedene zu anderen Bike hinsichtlich zum Fahrverhalten aufzeigen?

Oder gibt es womöglich jemanden hier, der von der R1 auf die CBR umgestiegen ist? Wäre klasse, wenn da jemand was zu schreiben könnte.
There is no way to happiness. Happiness is the way.
HOMpätsch? Hatta, hatta hattaaaaaa

Benutzeravatar
rafa
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 15:23
Motorrad: sc59
Lieblingsstrecke: sachsen
Rundenzeiten
Videos

Re: sc59 Umbau

Beitragvon rafa » Montag 12. Juni 2017, 14:01

großartig vergleichen kann ich nur mit der sc57 und der gsxr k6, die rn12 bin ich aber vor ewigkeiten mal probegefahren. ich meine das originale fahrwerk der sc59 funktioniert schon sehr gut und allgemein (leistungsentfaltung, geometrie, bremse usw.) ist es einfach ein sehr ausgeglichenes motorrad. gut zum lernen, aber keine großartige leistung und null fahrelektronik.

Benutzeravatar
mr_spinalzo
Beiträge: 4656
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 20:36
Rundenzeiten
Videos

Re: sc59 Umbau

Beitragvon mr_spinalzo » Montag 12. Juni 2017, 22:30

Nur 4ps mehr trotz Verdichtung und Kopfarbeit ?
Da ist was faul
schmerz ist wenn schwäche den körper verlässt

Benutzeravatar
kaneun
Beiträge: 995
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 22:20
Motorrad: r6 rj15
Lieblingsstrecke: Grobnik
Wohnort: BiH
Rundenzeiten
Videos

Re: sc59 Umbau

Beitragvon kaneun » Dienstag 13. Juni 2017, 08:48

mr_spinalzo hat geschrieben:Nur 4ps mehr trotz Verdichtung und Kopfarbeit ?
Da ist was faul

Wollte ich auch sagen. Habe mal bei einer gsxr 1000 k9 9 PS rausgeholt mit full yoshimura, KN Luftfilter und PC5 mit mapping :)
Ausserdem erscheinen mir die Ausgangs PS als viel zu hoch fuer eine sc59 :o Dies kann aber am Prruefstand liegen, oder? :)

Benutzeravatar
Andreascook
Beiträge: 1029
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 23:47
Motorrad: S1000rr
Lieblingsstrecke: Barcelona & Mugello
Wohnort: Beverly Dietzenbach
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: sc59 Umbau

Beitragvon Andreascook » Dienstag 13. Juni 2017, 09:15

kaneun hat geschrieben:[
Ausserdem erscheinen mir die Ausgangs PS als viel zu hoch fuer eine sc59 :o Dies kann aber am Prruefstand liegen, oder? :)


.. nee muß nicht. Mein erster SC59 Motor hatte auch 178PS (Referenzprüftstand von Ammerschläger, da im gleichen Ort)

Jedoch kommt mir die Leistung NACH Umbau auch nicht viel vor.
Ich hatte nach Steuerzeiten, Trichter & Abstimmung (alles bei Mende) 191 PS / 127 NM - ohne Kopfbearbeitung (gemessen auf 2 versch. P4 Prüfständen)

Benutzeravatar
kaneun
Beiträge: 995
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 22:20
Motorrad: r6 rj15
Lieblingsstrecke: Grobnik
Wohnort: BiH
Rundenzeiten
Videos

Re: sc59 Umbau

Beitragvon kaneun » Dienstag 13. Juni 2017, 09:23

Jetzt habe ich mir das Diagram genauer angeschaut.
163,7 PS / 106 Nm hat er mit PCV mit autotune, BMC racing Filter und Leo slip on, also keine serie.
Steht ja auch oben im Ausgangspunkt :sorry:

Benutzeravatar
Chef_Koch
Beiträge: 572
Registriert: Montag 14. November 2011, 23:35
Motorrad: SRAD 750, was sonst?
Lieblingsstrecke: Schleiz
Wohnort: Franken natürlich
Rundenzeiten
Videos

Re: sc59 Umbau

Beitragvon Chef_Koch » Dienstag 13. Juni 2017, 11:38

Also bei deiner Eingangsmessung (Vor Bearbeitung) gab es ja offensichtlich ein Problem.
Weil die Leistung im Bereich der Spitzenleistung so stark flattert.
Deshalb kann man mit der max. Leistungsangabe auch gar nichts anfangen in dem Fall.
Und deshalb könnten es auch wesentlich mehr als die 4PS Unterschied sein.

Und vor allem ist die Messung ja schon auf die höchste Glättungsstufe (5) gestellt und es sieht immer noch so zerstört aus.

Entweder gabs Probleme wie das Bike auf dem Prüfstand befestigt war.
Oder eben ein Problem beim Motor. In dem Fall hätte man z.B. mal schauen können was bei diesem "Leistungsflattern" aus der Kurbelgehäuseentlüftung rauskommt.
Ein ähnliches Bild (nur nicht soo schlimm wie bei dir) habe ich schon mal bei Problemen mit den Kolbenringen gesehen.
Also die haben dann im Bereich der max. Leistung nicht mehr richtig abgedichtet. (Kann mehrere Ursachen haben)

Was hat denn der Prüfstandsbetreiber (Micron) dazu gesagt? Das muss dem ja aufgefallen sein.

Und noch was anderes. In dem Diagramm sieht man jetzt nur das Gemisch für die Eingangsmessung.
Aber im Bereich der max. Leistung hast du hier 13.4
Ist normal schon etwas zu mager bei Volllast und hoher Drehzahl.
Idealerweise müsste man einen Lambdahaken fahren um das Gemisch für max Drehmoment/Leistung zu finden.
In dem Betriebspunkt liegt das opt. Gemisch typischerweise eher etwas fetter. So im Bereich 12.5-13.0
Kann sogar auch vorkommen, dass es noch fetter liegt. Das hängt dann meistens aber eher damit zusammen, dass man im etwas anderes misst, als wirklich im Brennraum vorhanden war.
Aber gut, war jetzt alles zur alten Messung. Ist daher egal. Neue Messung müsste man mal sehen.


Zurück zu „Projekte und Umbauten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste