Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Der Bereich für Eure Projekte, Um- und Aufbauten. Auch Tips und Tricks zu Feinheiten, aber keine Standardthemen wie: so wechselte ich die Bremsbeläge.

Moderatoren: as, Chris

Benutzeravatar
Freund
Beiträge: 352
Registriert: Mittwoch 24. August 2011, 22:29
Motorrad: GSXR 600/750, GT 380
Lieblingsstrecke: Zolder
Wohnort: Köln
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Beitragvon Freund » Dienstag 21. Januar 2014, 22:04

Pc35 hat geschrieben:Frage zum Stage 6 Choke: läßt der sich nen bißchen regeln, oder is der nur ein/aus durch das hochklappen?


Gibt da so etwas wie eine halbe Stellung wenn man den Hebel nicht ganz durchzieht….
Lebe schnell und gut!

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
Benutzeravatar
Thomas91
Beiträge: 426
Registriert: Montag 4. Juli 2011, 21:35
Motorrad: Suzuki GSX-R 750 K8
Lieblingsstrecke: Most
Wohnort: Vorarlberg
Rundenzeiten
Videos

Re: Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Beitragvon Thomas91 » Donnerstag 7. August 2014, 21:51

Könnte man nicht auch einfach eine Feder von einem Kugelschreiber z.b. passend Ablängen und auf der Haltestift zwischen den Bremsbelägen spannen?
Dann würde es doch Theoretisch die Beläge nach aussen drücken und die Felge geht perfekt rein, oder?
leider nur noch Straßenfahrer :roll: :banging: :crazy:

Benutzeravatar
kadett 1
Beiträge: 1298
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 21:09
Motorrad: zx600p
Lieblingsstrecke: Hockenheim GP
Wohnort: Welgesm
Rundenzeiten
Videos

Re: Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Beitragvon kadett 1 » Samstag 9. August 2014, 11:26

Etwas strammer sollte das schon sein und natürlich dürfen im gespannten zustand die windungen nicht zusammen stehen.Ich glaube beim fred von pt wird das irrgendwo auch gezeigt.
#134

Benutzeravatar
Thomas91
Beiträge: 426
Registriert: Montag 4. Juli 2011, 21:35
Motorrad: Suzuki GSX-R 750 K8
Lieblingsstrecke: Most
Wohnort: Vorarlberg
Rundenzeiten
Videos

Re: Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Beitragvon Thomas91 » Montag 11. August 2014, 16:48

Ok, habe es heute getestet und bemerkt "ganz dumme Idee", logischerweise klappen die Beläge dann oben auseinander, und unten zusammen, hat nicht wirklich viel sinn :D
leider nur noch Straßenfahrer :roll: :banging: :crazy:

Benutzeravatar
Windy
Beiträge: 1252
Registriert: Samstag 27. September 2008, 16:15
Motorrad: grün !
Wohnort: Chiemgau
Rundenzeiten
Videos

Re: Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Beitragvon Windy » Dienstag 12. August 2014, 00:19

Thomas91 hat geschrieben:Ok, habe es heute getestet und bemerkt "ganz dumme Idee", logischerweise klappen die Beläge dann oben auseinander, und unten zusammen, hat nicht wirklich viel sinn :D


die idee ist nicht dumm. höchsten die praktische umsetzung.
In der Kurve kann jeder schnell fahren, auf der Geraden, da brauchst Du Leistung !

Benutzeravatar
Rocco
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 10. April 2004, 17:58
Motorrad: 660er Eintopf
Lieblingsstrecke: Brünn
Wohnort: Hohen Neuendorf
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Beitragvon Rocco » Dienstag 12. August 2014, 00:24

Wirkt so eine Feder nicht auch im Fahrbetrieb dann etwas kontraproduktiv? Ich finde die Idee denn doch nicht gerade genial.
160 kg, gute 50 Ps und trotzdem macht's Spaß. R4F eben. ;)

Benutzeravatar
Thomas91
Beiträge: 426
Registriert: Montag 4. Juli 2011, 21:35
Motorrad: Suzuki GSX-R 750 K8
Lieblingsstrecke: Most
Wohnort: Vorarlberg
Rundenzeiten
Videos

Re: Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Beitragvon Thomas91 » Dienstag 12. August 2014, 11:08

Ich bin mir sicher, so eine Feder wird beim Fahren wohl nicht wirklich einen unterschied machen, denn die Bremsbeläge drücken mit einer bedeutend größeren Kraft auf die Scheibe, deswegen werden die Federn nicht mal bemerkt, müssen ja nur so stark sein das sie die Beläge nach Aussen drücken. Und natürlich nicht zu lang, sonst Bremst es mit Verschliessenen Belägen gar nicht mehr!

Aber wie gesagt, hat eh nicht so Funktioniert wie gedacht...
leider nur noch Straßenfahrer :roll: :banging: :crazy:

Benutzeravatar
SLIDER
Beiträge: 1810
Registriert: Samstag 7. Juli 2007, 22:14
Wohnort: 67346
Rundenzeiten
Videos

Re: Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Beitragvon SLIDER » Dienstag 12. August 2014, 23:11

Ich vermute Du hast den Sinn und Zweck dieser Federn nicht verstanden, die sind nicht für den Fahrbetrieb
gedacht sondern sollen beim Radeinbau das Einfädeln der Bremsscheibe erleichtern :wink:
Und immer ne Handbreit Asphalt unter'm Reifen !!

Benutzeravatar
Thomas91
Beiträge: 426
Registriert: Montag 4. Juli 2011, 21:35
Motorrad: Suzuki GSX-R 750 K8
Lieblingsstrecke: Most
Wohnort: Vorarlberg
Rundenzeiten
Videos

Re: Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Beitragvon Thomas91 » Mittwoch 13. August 2014, 08:02

Ja genau deshalb hab ichs probiert! Aber wenn die Beläge logischerweise unten zusammen klappen, muss ich sie auch wieder von Hand Auseinander drücken, das kann ich genau so gut ohne Federn...
leider nur noch Straßenfahrer :roll: :banging: :crazy:

Benutzeravatar
Skyver
Beiträge: 4996
Registriert: Freitag 19. September 2008, 21:18
Rundenzeiten
Videos

Re: Tips und Tricks zum Bau von Rennmaschinen

Beitragvon Skyver » Mittwoch 13. August 2014, 10:45

Diese Feder ist einfach unnötiger Ballast! ;)
Einfach die Beläge anphasen und sie schieben sich von alleine beim Rad Einbau auseinander! ;)


Zurück zu „Projekte und Umbauten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hörnchenjäger, Nephalem und 8 Gäste