Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Fahrwerk, Tuning, Reifen, Tips&Tricks,...

Moderatoren: as, Chris

Kawasaki-Rider81
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 16. Juni 2018, 19:26
Motorrad: Kawasaki ZX6R 636
Lieblingsstrecke: Oschersleben
Rundenzeiten
Videos

Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Beitragvon Kawasaki-Rider81 » Montag 15. April 2019, 14:09

Hallo zusammen,

ich bin seit Tagen am Recherchieren bzgl. SBS-Bremsbelägen und bitte Euch um Eure Erfahrung bzgl. folgender Fragen:

1) Erfahrung SBS allgemein?
2) Erfahrung SBS RS (Racing Sintermetall ohne ABE)
3) Erfahrung SBS DS (Rennsportbelag ohne ABE)

Meine bisherige Recherche hat ergeben, dass die DS eine stärkere Bremsleistung (sehr spätes Bremsen) vorweisen können, allerdings hier die Lebensdauer der Bremsscheibe kürzer ist.

Preislich spricht man bei den DS vom 2-3-fachen der RS-Beläge und dass dann natürlich mal 2.

Ich fahre eine 600er Ninja.

Danke vorab für Eure Rückmeldung!

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
Benutzeravatar
kadett 1
Beiträge: 1333
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 21:09
Motorrad: zx600p
Lieblingsstrecke: Hockenheim GP
Wohnort: 55576
Rundenzeiten
Videos

Re: Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Beitragvon kadett 1 » Montag 15. April 2019, 14:24

Nimm die ds dual carbon oder gleich trw crq, sind identisch nur meistens günstiger zu bekommen. Ich fahre die schon einige Jahre. Bremsscheiben halten gut. Kaum Verschleiß messbar.
#134

Benutzeravatar
Normen
Beiträge: 8502
Registriert: Mittwoch 19. November 2003, 18:17
Motorrad: CBR1000 SC59/ RSV4
Wohnort: Melsungen
Rundenzeiten
Videos
4 Anzeige(n) ansehen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Beitragvon Normen » Montag 15. April 2019, 23:27

SBS DS sind identisch TRW CRQ. Fahre die Beläge schon seit 15 Jahren :roll: Ich mag die Teile, aber der Belagsverschleiß ist enorm hoch! Nervt etwas, da ich ständig am Beläge wechseln bin. Scheiben halten damit ewig.

Benutzeravatar
Bernd.Morath
Beiträge: 18
Registriert: Montag 24. Juli 2017, 19:40
Motorrad: RSV Mille R (2001)
Lieblingsstrecke: Ledenon,Most, AdR,..
Wohnort: Lörrach
Rundenzeiten
Videos

Re: Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Beitragvon Bernd.Morath » Dienstag 16. April 2019, 01:41

Der Vorteil der ganz teuren ist, soweit ich informiert bin, dass die schon bei niedrigeren Temperaturen richtig gut beißen und auch länger halten (zu den Carbon), dafür geht's halt ggf. mehr auf die Scheiben.


Selber fahre ich mit den Belägen von ap-racing, angefangen mit den SRR (->TRW: SRQ) die nun für den Regen vorgesehen sind und sonst den CRR (->TRW: CRQ). Am morgen/Anfang einfach am besten auf'm weg durch Fahrerlager die Bremse leicht schleifen lassen und(/oder) die ersten Kurven vorsichtig, also v.a. erst einmal ein gutes Stück früher, bremsen um eine gewisse Grundtemp. in das ganze zu bringen. Man merkt jedoch recht schnell dass die da ist und das ganze gut beißt-> Attacke!

p.s. bei ap-racing bzw. france-equipment sieht man ein 5-Sterne-System zum vergleichen, aber auch noch besser ein Temperatur-Reibwert-Diagramm zum vergleichen der verschiedenen Beläge
p.p.s. die carbon-Beläge packen, wenn auf Temp., wirklich gut, machen nur gut dreck und sind mehr oder weniger schnell unten, dafür bleiben die teureren Scheiben viel länger ganz-> "einfach" öfters kontrollieren und nen Satz zum austauschen dabei haben->Siehe den post von Normen oder kadett 1

Benutzeravatar
kadett 1
Beiträge: 1333
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 21:09
Motorrad: zx600p
Lieblingsstrecke: Hockenheim GP
Wohnort: 55576
Rundenzeiten
Videos

Re: Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Beitragvon kadett 1 » Dienstag 16. April 2019, 07:50

Noch vergessen.... Bendix mcr = sbs dc = trw crq. Die Bendix findet man in England häufig auch günstig. Ich hab da auch schon mal bestellt.
#134

christian287
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 17:18
Motorrad: CBR 1000 RR
Lieblingsstrecke: Oschersleben
Rundenzeiten
Videos

Re: Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Beitragvon christian287 » Dienstag 16. April 2019, 12:21

Ich glaube hier wurden die Bezeichnungen etwas verwechselt. Es gibt die SBS RS, dies sind mit Straßenzulassung und dann die Rennbeläge DC (dual carbon) und DS (dual sinter). Die DS (selbst noch nicht gefahren) sind wohl vergleichbar mit Z4 belägen, was Haltbarkeit und Bremsleistung angeht und auch preislich liegen sie deutlich über den DC.
Ich fahre seit Jahren schon die DC (die fährst du doch eigentlich auch Normen oder?... und nicht die DS) und bin damit sehr zufrieden. Wie Normen schrieb halten sie im Vergleich nicht so lange, aber der Verschleiß an den Scheiben ist sehr gering und ich mag auch das Bremsgefühl mit den Belägen.

Kawasaki-Rider81
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 16. Juni 2018, 19:26
Motorrad: Kawasaki ZX6R 636
Lieblingsstrecke: Oschersleben
Rundenzeiten
Videos

Re: Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Beitragvon Kawasaki-Rider81 » Dienstag 16. April 2019, 13:51

Laut Sebi-Moto ist das die Erklärung bzgl. der SBS-Beläge:

1) RS Racing Sintermetall ohne ABE
2) DS Rennsportbelag entwickelt für Supersport und Superbiker WM ohne ABE mit extrem lange Haltbarkeit und beste Bremswirkung
3) DC Dual Carbon - Racing auf Carbonbasis ohne ABE

Weitere:
HF Belag-Organisch mit Keramik mit ABE
LF Standard Belag Ceramic
HS Performance Belag (Sintermetal Belag) mit ABE
LS Performance Belag ( Sintermetall Belag)
RQ Road Racing Carbon Tech

Benutzeravatar
Normen
Beiträge: 8502
Registriert: Mittwoch 19. November 2003, 18:17
Motorrad: CBR1000 SC59/ RSV4
Wohnort: Melsungen
Rundenzeiten
Videos
4 Anzeige(n) ansehen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Beitragvon Normen » Dienstag 16. April 2019, 23:29

christian287 hat geschrieben:Ich glaube hier wurden die Bezeichnungen etwas verwechselt. Es gibt die SBS RS, dies sind mit Straßenzulassung und dann die Rennbeläge DC (dual carbon) und DS (dual sinter). Die DS (selbst noch nicht gefahren) sind wohl vergleichbar mit Z4 belägen, was Haltbarkeit und Bremsleistung angeht und auch preislich liegen sie deutlich über den DC.
Ich fahre seit Jahren schon die DC (die fährst du doch eigentlich auch Normen oder?... und nicht die DS) und bin damit sehr zufrieden. Wie Normen schrieb halten sie im Vergleich nicht so lange, aber der Verschleiß an den Scheiben ist sehr gering und ich mag auch das Bremsgefühl mit den Belägen.



Ups....stimmt! Ich fahre die DC!!! Sprich TRW CRQ!!!

Benutzeravatar
AnzA
Beiträge: 286
Registriert: Freitag 16. März 2012, 19:43
Motorrad: GsxR
Lieblingsstrecke: Pann li./Brünn
Rundenzeiten
Videos

Re: Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Beitragvon AnzA » Sonntag 12. Mai 2019, 02:23

@Kawasaki-Rider81

Vergiss die RS, die kommen den Serien(-Sinter-)belägen sehr nahe. Eher etwas für Mischbetrieb (keine ABE!) oder gelegentliche RS-Ausflüge, sprich mit Umbau vom Straßensetup.
DC oder DS-1 oder DS-2 sind die aktuellen Mischungen für Trackday only-Geräte mit Tendenz zur Zeitenjagd.

DC und DS-2 sollen sich vom Gefühl des Bremsvorgangs, also Anfangsbiss und Bremsleistungskurve (Herstellerbeschreibung) ähnlich verhalten. sanfter Anfang, progressiv
DS-1 giftiger und linear.

Bin selbst am Suchen nach neuen Belägen konnte aber noch keine Erfahrungswerte für DC vs DS-2 finden
und ob die DS die mittlerweile 5tkm Standzeit der DC irgendwie wettmachen (könnten).

Benutzeravatar
Axel Foley
Beiträge: 137
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 20:29
Motorrad: GSX-R 1000,S1000 RR
Lieblingsstrecke: Brünn
Wohnort: Dahoam
Rundenzeiten
Videos

Re: Erfahrung Bremsbeläge: SBS

Beitragvon Axel Foley » Sonntag 12. Mai 2019, 08:45

Ich bin die DS auf meiner 10er Kawa mit Brembo M4 und Braking Scheiben gefahren.

Die Beläge waren vergleichbar mit den Alpha Racing Belegen für die HP4 Duo Sinter Racing ( stellt Carbone Loraine her). Sehr gute Bremsleistung bei top dosierbarkeit und halten recht lange.
Sind halt preislich auch interessant.

Gruß
Axel #122


Zurück zu „Technik allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: giwubu24, Google Adsense [Bot], Guido998, PatrickRR, Sonic675R und 48 Gäste