Bremssattel überholen

Fahrwerk, Tuning, Reifen, Tips&Tricks,...

Moderatoren: as, Chris

Benutzeravatar
äändi
Beiträge: 52
Registriert: Sonntag 23. Dezember 2018, 18:25
Motorrad: Kawasaki ZXR 750K
Lieblingsstrecke: Slovakiaring
Wohnort: Mehlmeisel
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremssattel überholen

Beitragvon äändi » Mittwoch 26. Dezember 2018, 11:29

Screenshot_2018-12-26-10-24-39.png


Das schräge anstechen der Nut haben se schon bei der alten Zxr gemacht damals.

Ich kann mir vorstellen, daß das eben genau aus dem Grund geschieht, damit nicht durch falsches einbauen der Dichtringe dann ggf. Bremsprobleme auftreten.

Nut schräg anstechen, normalen Dichtring rein und die nötige Schräge wird dann immer erreicht sobald der Kolben wieder ins Gehäuse kommt. Man hat also auf keine Einbaurichtung zu achten.
Schöne Grüße

Andi

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
Benutzeravatar
Spasskostet
Beiträge: 92
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 16:04
Motorrad: R6 rj11
Rundenzeiten
Videos
1 Anzeige(n) ansehen

Re: Bremssattel überholen

Beitragvon Spasskostet » Mittwoch 26. Dezember 2018, 11:36

Die R6/R1 haben keinen konischen. Habe persönlich auch noch nie welche gesehen.

Benutzeravatar
robs97
Beiträge: 2691
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 14:05
Wohnort: Schliersee
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremssattel überholen

Beitragvon robs97 » Mittwoch 26. Dezember 2018, 11:53

äändi hat geschrieben:
Screenshot_2018-12-26-10-24-39.png


Das schräge anstechen der Nut haben se schon bei der alten Zxr gemacht damals.

Ich kann mir vorstellen, daß das eben genau aus dem Grund geschieht, damit nicht durch falsches einbauen der Dichtringe dann ggf. Bremsprobleme auftreten.

Nut schräg anstechen, normalen Dichtring rein und die nötige Schräge wird dann immer erreicht sobald der Kolben wieder ins Gehäuse kommt. Man hat also auf keine Einbaurichtung zu achten.


Ich kann mir eher vorstellen, das es konstruktionsbedingt einfacher ist eine schräge Nut zu fräsen als Gummis mit einer Toleranz von 10teln her zu stellen und mit Einbaurichtung zu kennzeichnen, zusätzlich ist der falsche Einbau ausgeschlossen.
Jedoch gibt es konische Gummis, aber diese sind mit bloßem Auge erkennbar ich denke beim PKW hab ich schon welche gesehen.

zx10speed
Beiträge: 1429
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2006, 23:17
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremssattel überholen

Beitragvon zx10speed » Mittwoch 26. Dezember 2018, 11:55

@ Spasskostet:Kann ja sein, oder nicht wahrgenommen.....ich werde mal drauf achten ob das Herstellerbezogen ist. Wie Chris schon ganz am Anfang geschrieben hatte ist es z.Bbei. BMW so, also nicht selten
http://www.bazzaz.de , raceflash.de , öhlinsservice.de
keine PN, bitte nur mails, karsten@bikeshop-luechow.de

Benutzeravatar
madsin
Beiträge: 941
Registriert: Montag 9. Februar 2009, 17:35
Motorrad: Yamaha R6 RJ15
Lieblingsstrecke: Assen, Oschersleben
Wohnort: Dülmen
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremssattel überholen

Beitragvon madsin » Mittwoch 26. Dezember 2018, 12:02

mal ganz ohne Sarkasmus.
Ich bin ehrlich gesagt dankbar über solche Diskussionen. Dem ein, oder anderem, hilft das nämlich weiter. Ich werde die tage mal nen neuen Satz Dichtungen bestellen und es genau nachprüfen.
WILL RACE FOR BEER Tour 2019:
18.3.-21.3. Calafat
05.4.-06.4. Assen
19.4.-22.4. Brünn
03.5.-05.5. Assen
30.5.-31.5. Mettet
22.6.-23.6. Oschersleben
19.7.-21.7. Most
10.8.-11.8. Oschersleben
19.8.-20.8. Mettet
13.9.-14.9. Assen

christian287
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 17:18
Motorrad: CBR 1000 RR
Lieblingsstrecke: Oschersleben
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremssattel überholen

Beitragvon christian287 » Mittwoch 26. Dezember 2018, 12:29

Bei der SC57 und auch PC40 (sind ja die gleichen Sättel) ist die Richtung des Dichtringes auch egal. Ich hab gerade nochmal im Honda WHB nachgesehen, da gibt es bzgl. der Einbaurichtung keinen Hinweis o.ä. Hab mir auch damals, als ich das gemacht hab, die Dichtringe genau angesehen. Bis auf die unterschiedliche Größe der Durchmesser wegen der Kolben gibt es da keinen Unterschied.

zx10speed
Beiträge: 1429
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2006, 23:17
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremssattel überholen

Beitragvon zx10speed » Mittwoch 26. Dezember 2018, 12:35

Das hast Du recht madsin, aber die Gefahr lauert ja weiterhin. Wer das jetzt alles mitgelesen hat, schmumzelt zumindest wenn mal wieder kommt: Brems erstmal richtig..... und denkt das er mit den Kenntnissen nun Bescheid weiss. Dazu als Beispiel nur mal ein Punkt: Es ist nun klar, das die Form der Dichtung, oder des Ausstiches, also die absichtlich "klemmende" Dichtung den Bremskolben ein bisschen zurückziehen soll, und die Bremse frei macht.
Was tut dann ein hochglanzpolierter auf optimale Gleitfähigkeit beschichteter Nachrüstkolben???
Bremse is eben nicht so einfach wie man gern vermutet, da kommen noch schräge Montagen, unbrauchbare Materialpaarungen bei Nachrüstungen und etliches mehr.....

Zum zweiten Weihnachtstag mal ein Video einer gut gewarteten Brembo Bremsanlage:

https://www.youtube.com/watch?v=dwyFqtTE9Vg

Gruß, Karsten
http://www.bazzaz.de , raceflash.de , öhlinsservice.de
keine PN, bitte nur mails, karsten@bikeshop-luechow.de

Benutzeravatar
robs97
Beiträge: 2691
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 14:05
Wohnort: Schliersee
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremssattel überholen

Beitragvon robs97 » Mittwoch 26. Dezember 2018, 12:47

zx10speed hat geschrieben:Was tut dann ein hochglanzpolierter auf optimale Gleitfähigkeit beschichteter Nachrüstkolben???
Gruß, Karsten


Ich glaube, das dieser durch die Oberflächenbehandlung besser zurück "gezogen" wird als normales Material, da die Anpressfläche des Gummis auf diesem Material größer ist und sich kein Bremsflüssigkeitsfilm zwischen Gummi und Kolben bilden kann und somit der Kolben in diesem Bereich eher trocken läuft, also der Reibungswiderstand höher wird.
Jetzt mal rein Bildlich und theoretisch gesehen.

PS: Ich denke ein hochglanzpolierter Kolben wird nicht verwendet um leichter zu laufen ( die Hydraulik drückt den schon vor ) sondern ist besser geeignet, die Bremsscheibe wieder frei zu geben und dadurch Reibung Scheibe vs. Belag zu verringern. Ansonsten gäbe es keinen mit verständlichen Sinn als Tuningsmaßnahme.

Benutzeravatar
ELgreen
Beiträge: 144
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2012, 19:28
Motorrad: 04er ZX10R
Lieblingsstrecke: Nürburgring
Wohnort: Rheinläänd
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremssattel überholen

Beitragvon ELgreen » Mittwoch 26. Dezember 2018, 16:56

Hallo Renn- und Straßenfahrer,

Habe mir hier in den Kleinanzeigen mal ein Paar gebrauchte M4 gekauft, welche kurz vor Verkauf laut Verkäufer revidiert wurden.

Nach äußerlicher Begutachtung (waren blitze blank sauber und Dichtgummis sahen einwandfrei aus) entschloss ich mich die Funktion erstmal sofort zu testen und später zu revidieren.

Zur Erläuterung, ich hab mal ne Ausbildungszeit mitgemacht, da nannte sich das noch KfZ.-Mechaniker.

Hab den Dingern dann noch Stahlbusventile spendiert und die Bremse mit einer Brembo Pumpe (RCS19) optimiert sowie einzelnen Stahlflex vom Melvin.

Motorrad is ne ZX10R von 2004
Bremsscheiben (aufgepresst) sind von Braking (Komplettrad).
Beläge von TRW (SRQ), fahre so Straße und Renne.
Flüssigkeit is hochsiedendes von Castrol.

Sättel habe ich ANgeschraubt und auf Druck dann FESTgeschraubt, welches optimales anliegen erzielen und schrägschief abgebremste Beläge verhindern/minimieren soll.


Die Selben Symptome / "Problematik"


Ich hatte vor, die Mopete mal von einem Meisterauge begutachten zu lassen.

Jetzt, diesem Thread sei Dank, kann ich mir das Geld wohl sparen (explizit zum Thema).

Ich hatte ja noch auf eine verspannte Gabel oder defektes Radlager getippt, aber wird wohl unwahrscheinlich sein, wenn ich seh was ihr so alle dazu sagt.

Des weiteren hatte ich schon befürchtet an irgend so eine Chinakopie geraten zu sein, weil keine KBA Nummer vorhanden.......und da die ja eine ABE haben sollen?!

Naja zum Thema Bäcker un Frisöre....

Auch gelernten passiert Scheiße, wie aber ja auch schon festgestellt wurde.

Mir is es mal passiert, das ich am Vorabend der Abreise zu einer Veranstaltung (original Zangen/Beläge) 1 der 4 Beläge in einer Zange, falsch herum montiert habe oder in der Eile in der Box beim Umrüsten auf Regenräder/Bremse.

Meine Ausrede, schnell schnell, dunkle Garage blabla.....
War auch so, ABER fahrlässig trotzdem, das is mir bewusst und ich schäme mich auch dafür.

Ist zum Glück nix passiert (niemand anderem).

Nur ma so erwähnt für die Ingenieure, euer Wissen fundiert AUCH auf schlechten Erfahrungen (anderer).
schlimmer geht immer......

Benutzeravatar
nilz
Beiträge: 919
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 01:09
Motorrad: GSXR750K6 + ZX7R
Lieblingsstrecke: Brno
Wohnort: Haldensleben
Rundenzeiten
Videos

Re: Bremssattel überholen

Beitragvon nilz » Mittwoch 26. Dezember 2018, 20:56

Thomas91 hat geschrieben:
madsin hat geschrieben:Also ich habe damals extra beim örtlichen Yamaha Händler nachgefragt. Wenn ihr recht habt und die Dichtungen auch bei den R6 Sätteln eine Einbaulage haben, wusste es nicht mal Yamaha. Werde dem dann noch mal nach gehen.
Leider habe ich die Erklärung nicht richtig verstanden, wie man es erkennt, ob sie konisch sind.

Was mir gerade noch einfällt. Bei den Honda Sätteln stand der Innere Teil der Dichtung immer leicht raus, weil die Nut schräg ausgestochen war. Da war die Einbaulage also definitiv egal.



Ganz genau, so ist es bei der GSX-R 600/750 K6-L0 Reihe auf jedenfall (und alle welche den selben Bremssattel haben, von den Modellen weiß ich es gerade).

Hier sogar noch Schwarz auf Weiß :D


im whb für l1-l7, also die brembo (m4?) sättel, ist die abbildung identisch...
also die einbaurichtung der Ringe egal, richtig?
Dateianhänge
brembo l1.png
brembo l1.png (110.47 KiB) 368 mal betrachtet
~ TRT ~ TrottelRacingTeam...


Zurück zu „Technik allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: abaradu, Chrischen, Karli1512 und 45 Gäste