Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Alles rund ums Thema Racing bzw. was in anderen Rubriken nicht wirklich passt,
aber zum Thema Racing gehört.

Moderatoren: as, Chris

Kawa99
Beiträge: 113
Registriert: Donnerstag 27. Dezember 2012, 18:31
Rundenzeiten
Videos

Re: Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Beitragvon Kawa99 » Donnerstag 2. April 2020, 21:53

Ich richte es mittels Wasserwaage aus.

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
Benutzeravatar
gixxn
Beiträge: 2785
Registriert: Dienstag 5. September 2006, 09:00
Motorrad: GSX-R 750 L1
Lieblingsstrecke: Brünn, Mugello
Wohnort: WorldWideWeb
Rundenzeiten
Videos

Re: Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Beitragvon gixxn » Donnerstag 2. April 2020, 21:58

TripleSix hat geschrieben:Sollte eigentlich ein Wuchtgerät immer im Wasser stehen oder ist eine leicht Schiefe Ebene kein Problem?


Bei Nirosta ist das kein Problem, kann ruhig im Wasser stehen ! :wink: :mrgreen:
Ich stell den Wuchtbock ganz normal auf den Boden und achte darauf dass er nicht wackelt.
Eine "leichte" schiefe Ebene sollte kein Problem sein.
Wobei das vermutlich ein Bäcker anders sieht als ein Werkzeugmacher, ist also alles Ansichtssache was man unter
"leicht" versteht. 8)


gruß gixxn

Benutzeravatar
Hesi #22
Beiträge: 1654
Registriert: Dienstag 19. Januar 2010, 19:32
Motorrad: RN49
Lieblingsstrecke: Spa
Wohnort: MK
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Beitragvon Hesi #22 » Freitag 3. April 2020, 07:55

Hier ich bin gelernter Werkzeugmacher :mrgreen:
...und ich behaupte es ist Furzegal wie gerade der Bock steht.

chris9
Beiträge: 356
Registriert: Montag 12. Februar 2018, 09:34
Rundenzeiten
Videos

Re: Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Beitragvon chris9 » Freitag 3. April 2020, 08:47

gibt Leute denen ist langweilig. oder sie schätzen die kontemplative Komponente.
Dann wandert das Rad nach 3 Minuten gegen Anschlag und die ganze schöne "Messung" ist futsch.
Dafür muss das 100pro grade stehen.

Benutzeravatar
Moppedmichl
Beiträge: 516
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 16:41
Lieblingsstrecke: Rijeka
Rundenzeiten
Videos

Re: Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Beitragvon Moppedmichl » Freitag 3. April 2020, 14:08

Ich hab mir in eine Adventsaktion das hier geholt: Hat mit Rabatts 6Reifenwechsel bzw. 60€ gekostet
https://www.xlmoto.de/reifenmaschine-road-proworks#?p

Hab's nun mal getestet und für gut befunden.

Allerdings müssen die Gummischoner gekürzt und der Anti-Dreh-Stab versetzt werden bei 330mm Bremsscheiben.
Ansonsten funktioniert das ding wie jedes andere auch.

Benutzeravatar
olmaxmotors
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 4. Mai 2016, 01:06
Motorrad: S1000RR
Rundenzeiten
Videos

Re: Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Beitragvon olmaxmotors » Freitag 3. April 2020, 21:26

Die Wasserwage am statischen Wuchtgerät ist nutzlos und witzig.Besonders wenn diese unten am Gestell angebracht ist.Wie kann man sicher sein das diese auch mit der Achse die 40cm höcher ist auch ideal übereinstimmt? Das Gerät soll augenscheinlich gerade stehen und nicht wackeln.Und wenn es sogar etwas schief steht wird der selbe Wert erzielt.Der Schwerpunkt macht schon seine Arbeit :wink:

Benutzeravatar
Moppedmichl
Beiträge: 516
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 16:41
Lieblingsstrecke: Rijeka
Rundenzeiten
Videos

Re: Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Beitragvon Moppedmichl » Samstag 4. April 2020, 08:04

olmaxmotors hat geschrieben:Die Wasserwage am statischen Wuchtgerät ist nutzlos und witzig.Besonders wenn diese unten am Gestell angebracht ist.Wie kann man sicher sein das diese auch mit der Achse die 40cm höcher ist auch ideal übereinstimmt? Das Gerät soll augenscheinlich gerade stehen und nicht wackeln.Und wenn es sogar etwas schief steht wird der selbe Wert erzielt.Der Schwerpunkt macht schon seine Arbeit :wink:


Waaaaas? Die Gewichte müssen auf den 10tel mm genau ausgerichtet werden! Sonst wackelt das ganze Motorrad und man verliert jede Runde bestimmt 2sekunden. Ohne das man es merkt!
Meist verbringe ich die ersten 2 Tage auf der Rennstrecke damit, den Wuchtbock auszurichten... Feng Shui - wasseradern - windrichtung - Sonneneinstrahlung - Mondwinkel (der bewegt mit seiner Masse, ganze Ozeane - überlegt mal was das an Auswirkung auf den Riefen hat)... Das muss durch und durch stimmen, sonst geht das nicht.

Benutzeravatar
Sordo
Beiträge: 1165
Registriert: Samstag 19. September 2015, 00:00
Motorrad: Daytona 675 R
Lieblingsstrecke: Oschersleben
Rundenzeiten
Videos

Re: Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Beitragvon Sordo » Samstag 4. April 2020, 08:36

Wie verhält es sich denn wenn der Wuchtbock etwas schräg nach links stand beim wuchten und man später eine Rechtskurve fährt?

Nein im Ernst, die wuchtböcke haben ja keinen Anschlag. Aus dem Grund sollte das Gestell einigermaßen in waage stehen damit die Aufnahmewelle beim drehen nicht zu weit wandert.
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit .
Assen 14 - 16.05 Valentinos
OSL 28 - 30.05 IBPM
OSL 16 - 18.06 BBT
Assen 20 - 22.08 Valentinos
Brün 10 - 12.09 BBT
OSL 24 - 26.09 BBT

TripleSix
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 29. März 2020, 02:42
Motorrad: S 1000 RR
Rundenzeiten
Videos

Re: Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Beitragvon TripleSix » Samstag 4. April 2020, 23:31

Danke euch für die zahlreichen und hilfreichen Antworten :D

Benutzeravatar
2be
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 18. Dezember 2010, 15:14
Motorrad: R6 Rj05 / RS250 98'
Lieblingsstrecke: OSL
Wohnort: Bonn
Rundenzeiten
Videos

Re: Reifenmontiergerät, der ultimative Vergleich

Beitragvon 2be » Dienstag 7. Juli 2020, 08:59

Hesi #22 hat geschrieben:Es gibt wohl tatsächlich eine Menge Menschen die nicht glauben können, dass das funktioniert :lol: (Erfahrung meines Kumpels in den letzten Tagen) ...daher hat er extra mal ein Video von seiner armen schwangeren Frau maachen lassen. Die musste nach Befehl die ganze Zeit die Luft anhalten :alright: (sie hats überlebt ;-) )




Hallo zusammen,

kurz vor COVID19 habe ich mir das Premiumgerät von Phillip Becker nach langen Überlegungen inkl. lesen aller 60+Seiten hier & in einem anderen Forum zugelegt. Ausschlaggebend war für mich die kompakte 2in1 Lösung, wo alles seinen Platz hat: Nichts steht groß in der Garage rum, keine zusätzlichen Kisten mit Zubehör= alles dabei. Das Gerät ist top verarbeitet. Anständige Schweißnähte und beim Ausprobieren freut man sich über die vielen durchdachten Details. Eine dünnere Achse lieferte Phillip inkl. Adapter ebenfalls.

Die ersten Reifenmonatgen waren gefühlt noch etwas komisch, ich habe das Video bestimmt 30mal geschaut um mir alles Handgriffe abzuschauen. Jetzt nach ca. 10 umgezogenen Reifen funktioniert es perfekt. Keine Felge hat einen Kratzer abgekommen o.ä. Hier ist der Felgenschoner eine tolle Sache für empfindliche Leute/Räder.

Anfangs hatten wir ein paar Probleme mit den Schraubverbindungen, die durch die Verzinkung etwas ungut liefen. Mit einem Hauch Kupferpaste läuft es nun wie geschmiert! Unterm Strich haben wir das Geld für das Gerät schnell wieder drin. Was nun gespart wird, setzen wir natürlich beim "Local Dealer", der uns früher immer die Reifen umgezogen hat, um:)

netter Kontakt per fbook, super schneller Versand und Gummibärchen im Paket!


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: David#26, TLR Tom und 29 Gäste