Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Alles rund ums Thema Racing bzw. was in anderen Rubriken nicht wirklich passt,
aber zum Thema Racing gehört.

Moderatoren: as, Chris

Benutzeravatar
gixxersixxa
Beiträge: 653
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 22:07
Motorrad: GSX-R 600 k4
Wohnort: Plattling
Rundenzeiten
Videos

Re: Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Beitragvon gixxersixxa » Dienstag 14. November 2017, 01:43

Uv hab ich von Generali.
300€ pro jahr glaub ich
Rente, schmerzensgeld und rennen inkludiert

Diese Werbung ist nur sichtbar, solange Du nicht eingeloggt bist!
Benutzeravatar
Harm
Beiträge: 1574
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 15:00
Motorrad: ZXR 750 + ZX10R
Lieblingsstrecke: Brünn
Wohnort: Dillingen / Donau
Rundenzeiten
Videos

Re: Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Beitragvon Harm » Dienstag 14. November 2017, 08:24

Dito.
S.
Aufzynden 2019:
19.-22.04.. Pann 1000ps + GH; 27.-28.05. Bruenn, GH; 13.-16.06. Slovakia, 1000ps + GH; 11.-14.07. Pann, 1000ps + GH; 16.-18.08. Slovakia, GH; 09.-10.09. Bruenn, Fiala; 16.-17.09. Bruenn, GH

ToDo: Most, Rijeka

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 4003
Registriert: Sonntag 31. Oktober 2004, 15:57
Motorrad: S1000RR
Lieblingsstrecke: Most
Rundenzeiten
Videos

Re: Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Beitragvon Michael » Dienstag 14. November 2017, 23:42

Chris hat geschrieben:Ich hol mir die immer bei http://www.sportvers.de

Etwas teurer halt
Unser Schorf soll Döner werden!

Rotty
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag 27. Januar 2013, 15:34
Motorrad: ZX6R
Lieblingsstrecke: Most
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Beitragvon Rotty » Mittwoch 15. November 2017, 21:50

danke schon mal für die antworten.

motorspeed, dort fahre ich meist, schreibt im Haftungsausschluss folgendes:
Bildschirmfoto 2017-11-15 um 20.41.15.png


die VHV hat in ihren Bedingungen zur Unfallversicherung folgendes stehen:
Bildschirmfoto 2017-11-15 um 20.40.13.png


selbst wenn ich bei Anbieter XYZ fahre und dort kein rennen, keine Zeiten und nicht um plätze fahre, handelt es Sicht (angeblich) nicht um Absicht der Höchstgeschwindigkeiten, laut "Makler", wie das die Versicherung sieht ist wieder eine andere frage.
aber von der Theorie her sollte man dann eigentlich versichert sein.
kann mir gut vorstellen das man dann nachweisen muss das es tatsächlich so war, aber das sollte ja vom Veranstalter recht gut zu bekommen sein.

Benutzeravatar
Harm
Beiträge: 1574
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 15:00
Motorrad: ZXR 750 + ZX10R
Lieblingsstrecke: Brünn
Wohnort: Dillingen / Donau
Rundenzeiten
Videos

Re: Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Beitragvon Harm » Mittwoch 15. November 2017, 21:53

Diese Versicherungen sind Schrott.
Nicht brauchbar für die Rennstrecke.
S.

Nachtrag: und diesen Makler wuerd ich mit Ablauf in den arsch treten....oder wahlweise fragen ob er das schriftlich in den Vertrag aufnimmt....was er da so "versteht".
Genau so einen scheiss hatte n Freund von mir. Ist in bruenn schwer gestürzt....und die Versicherung hat ihm den Mittelfinger gezeigt.
S.
Aufzynden 2019:
19.-22.04.. Pann 1000ps + GH; 27.-28.05. Bruenn, GH; 13.-16.06. Slovakia, 1000ps + GH; 11.-14.07. Pann, 1000ps + GH; 16.-18.08. Slovakia, GH; 09.-10.09. Bruenn, Fiala; 16.-17.09. Bruenn, GH

ToDo: Most, Rijeka

Benutzeravatar
campari
Beiträge: 1961
Registriert: Samstag 5. September 2009, 23:29
Wohnort: Lübeck
Rundenzeiten
Videos

Re: Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Beitragvon campari » Mittwoch 15. November 2017, 22:19

Das Beispiel mit den Karts zeigt doch, was im Streitfall eventuell noch geht. "Profi-Hobby" mit eigener Maschine, Ausrüstung, regelmäßigen Teilnahmen usw hat dann doch einen anderen Stellenwert. Meine Versicherung hat bei der von mir angefragten Stellungnahme ebendiesen scheinbar absichernden Paragraphen so interpretiert:

Sobald es auf die Erzielung einer "persönlichen Höchstgeschwindigkeit" (d.h. ich fahre so schnell, wie ich kann - oder eben nicht :mrgreen: ) hinausläuft, besteht kein Versicherungsschutz . Völlig egal, ob dort eine Zeitnahme oder eine Art Rennen stattfindet.

Gut und ehrlich beraten Versicherung zwangsweise gewechselt.
:horseshit:

Öfter mal die Hände waschen!!!

Benutzeravatar
Ucky13
Beiträge: 241
Registriert: Montag 23. Mai 2016, 16:12
Motorrad: SV650 S
Lieblingsstrecke: Most
Wohnort: Kleve
Rundenzeiten
Videos
Kontaktdaten:

Re: Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Beitragvon Ucky13 » Montag 20. November 2017, 09:21

Kann einer von euch eine Versicherung empfehlen? Bin auch auf der Suche nach einer Berufsunfähigkeit und einer Risikolebensversicherung...

Benutzeravatar
Jörch
Beiträge: 761
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 09:57
Motorrad: Super Duke R
Wohnort: Celle
Rundenzeiten
Videos

Re: Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Beitragvon Jörch » Montag 20. November 2017, 19:07

Harm hat geschrieben:Und dass die Leistungen so man sie bekommt auf die Grundsicherung angerechnet werden.

Welche Grundsicherung denn?
Wenn du z.B. mit Mitte bis Ende 40 Berufsunfähig wirst (war bei mir so) bekommst du vom Staat gar nichts! Ok, 1 Jahr Arbeitslosengeld und das war's dann.
Denn du bist ja nur Berufs- und nicht Arbeitsunfähig...

Es sei denn, du hast gar nichts auf Tasche und auch kein Haus, dann kommt halt Harz IV und du kannst zusehen, wie du mit 409,-€ im Monat klar kommst.

Ich bin sehr froh, dass ich eine BU abgeschlossen hatte und somit die letzten Jahre recht gut über die Runden gekommen bin!

Benutzeravatar
Sordo
Beiträge: 938
Registriert: Samstag 19. September 2015, 00:00
Motorrad: Daytona 675 R
Lieblingsstrecke: Oschersleben
Rundenzeiten
Videos

Re: Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Beitragvon Sordo » Montag 20. November 2017, 20:04

Jörch hat geschrieben:
Harm hat geschrieben:Und dass die Leistungen so man sie bekommt auf die Grundsicherung angerechnet werden.

Welche Grundsicherung denn?
Wenn du z.B. mit Mitte bis Ende 40 Berufsunfähig wirst (war bei mir so) bekommst du vom Staat gar nichts! Ok, 1 Jahr Arbeitslosengeld und das war's dann.
Denn du bist ja nur Berufs- und nicht Arbeitsunfähig...

Es sei denn, du hast gar nichts auf Tasche und auch kein Haus, dann kommt halt Harz IV und du kannst zusehen, wie du mit 409,-€ im Monat klar kommst.

Ich bin sehr froh, dass ich eine BU abgeschlossen hatte und somit die letzten Jahre recht gut über die Runden gekommen bin!


Nur zur groben Klarheit.
Grundsicherung bekommst zur aufstockung ab 65 wenn die Rente nicht reicht.
Das bekannte Harz4 gibt es als solches nicht ist nur die Volksmund für Arbeitslosengeld 2.
Regelsatz für Grundsicherung und Alg2 ist identisch.
Zusätlich wird die Miete + Nebenkosten excl. Strom übernommen.
Jegliches Einkommen wird angerechnet und mindert die Sozialleistung.
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit .
Assen 15 - 17.05
Assen 20 - 24.05
OSL 12 - 14.06
OSL 17 - 19.07
Assen 21 - 23.08
Brün 25 - 27.09

Benutzeravatar
Harm
Beiträge: 1574
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 15:00
Motorrad: ZXR 750 + ZX10R
Lieblingsstrecke: Brünn
Wohnort: Dillingen / Donau
Rundenzeiten
Videos

Re: Versicherung - Private Unfall oder berufsunfähigkeit??

Beitragvon Harm » Montag 20. November 2017, 22:11

Und genau das meine ich.
Der Staat sagt Danke.
Jedenfalls sollte er das.
Sinn macht das nur wenn die Leistungen weit über der Grundsicherung liegen.
Dann ist aber ne BU auch richtig teuer.

Übrigens bekommst du Grundsicherung auch wenn du erwerbsunfähig oder verminderte erwerbsfaehigkeit hast.
S.
Aufzynden 2019:
19.-22.04.. Pann 1000ps + GH; 27.-28.05. Bruenn, GH; 13.-16.06. Slovakia, 1000ps + GH; 11.-14.07. Pann, 1000ps + GH; 16.-18.08. Slovakia, GH; 09.-10.09. Bruenn, Fiala; 16.-17.09. Bruenn, GH

ToDo: Most, Rijeka


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: VWFan und 14 Gäste